Martin Prus neues Ehrenvorstandsmitglied in der Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951

am .

SchbK JHV 2018Immerhin 33 Schützenschwestern und Schützenbrüder der 116 Mitglieder zählenden Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951 hatten sich zur Generalversammlung im Vereinsheim eingefunden. Und es war genau der passende Rahmen zur Ehrung des langjährigen Vorstandsmitglieds Martin Prus, der nach sage und schreibe 36jähriger Vorstandstätigkeit sein Amt als 1. Beisitzer zur Verfügung stellte. Bereits seit 1982 gehörte er dem Vorstand an; zunächst als 2. Beisitzer, ab 2009 dann als 1. Beisitzer. Zudem kümmert sich Martin Prus seit 2012 mit großem Engagement um die Belange des Vereinsheims. Der 1. Vorsitzende der Bruderschaft, Dieter Heymann, würdigte die Verdienste und die langjährige Vorstandsarbeit mit einer kleinen Laudatio, die von allen Anwesenden mit großem Applaus bedacht wurden. Als neuer Beisitzer wurde Uwe Lammers von der Versammlung gewählt. Zudem wurde in Abwesenheit Antonius Wessendorf für seine Verdienste als langjähriger 2. Kassierer gedankt. Sein Amt übernimmt fortan Anika Niehues, die einstimmig gewählt wurde. Neuer Kassenprüfer in der Schützenbruderschaft wurde Neu-Mitglied Alexander Lürwer.

Die vorstandslose Zeit währte für Martin Prus allerdings nur eine knappe Viertelstunde. Nach den Vorstandswahlen wurde er auf Vorschlag des Vorstandes zur Freude der anwesenden Mitglieder einstimmig zum neuen Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Zwar übernimmt Martin Prus damit keine offiziellen Vorstandsaufgaben mehr; er wird sich aber weiterhin um das Vereinsheim kümmern. 

Das Foto zeigt, wie sich der 1. Vorsitzende der Schützenbruderschaft, Dieter Heymann (links), mit einem reichhaltig gefüllten Präsentkorb bei Martin Prus für seine langjährige Vorstandsarbeit als 1. Beisitzer bedankt. 

Karnevalsparty im Jägerkrug: 10. Februar 2018

am .

Karnevalsparty Jaegerkrug 2018Die Karnevalsparty in der Gaststätte Jägerkrug am 10. Februar 2018 steht ganz unter dem Motto 90er Jahre. Die Party beginnt um 19.33 Uhr in der Gaststätte Jägerkrug, Fernrodder Straße. Der Eintritt kostet 5 Euro. 

Tannenbäume in Rodde eingesammelt

am .

Tannenbaumaktion 2018Auferksame Augen werden es am 13. Januar 2018 gesehen haben: Am Morgen lagen noch viele ausgediente Weihnachtsbäume in Roddes Straßen und bereits am Nachmittag verrieten nur noch die zurückgelassenen Tannenandeln die Existenz der immergrünen Weihnachtszeugen. Die Aufräum- bzw. Sammelaktion wurde von 16 ehrenamtlichen Helfern durchgeführt, die den Tannenbäumen mit dem Osterfeuer am 1. April 2018 auf dem hinteren Teil des Rodder Friedhofes eine letzte Aufgabe zusprechen. Almuth Lünnemann und Ulrike Averbeck versorgten die hungrigen Helger zum Mittag mit einer warmen Mahlzeit. Die Sammler nahmen für ihre Entsorgungshilfe kleinere Spenden entgegen, die der Jugendarbeit in Rodde zugute kommen wird. 

Schützenbrüder besuchen auswärtige Mitglieder in der Karnevalszeit

am .

Schuetzenbruderschaft Kanalhafen LogoEine gute und vielfach gelobte Tradition innerhalb der Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951 ist der Besuch der auswärtigen Mitglieder in der Karnevalszeit. Hierzu werden alle Mitglieder der Bruderschaft im Rheiner Stadtgebiet und in den umliegenden Ortsteilen und Städten persönlich von einer Abordnung zu Hause besucht. Es werden Neuigkeiten aus dem Vereinsleben ausgetauscht und so manches westfälische Dönken erzählt. Sowohl die Besuchten als auch die Abordnungen haben nachher viel zu erzählen – meistens stimmen die Berichte überein. Am 19. Januar 2018 werden nachmittags die auswärtigen Mitglieder in Rodde, Bevergern und Hörstel besucht und am 26. Januar 2018 die Mitglieder aus Rheine, Neuenkirchen und Salzbergen. 

Schornsteinfeger für Rodde und Kanalhafen: Stephan Büker

am .

bezirksschornsteinfeger bueker original webText und Foto: Bezirksregierung Münster

Stephan Büker hat sich erfolgreich auf den Kehrbezirk Kreis Steinfurt 2 beworben und seine Bestellungsurkunde zum 1. Januar 2018 erhalten. Der Kehrbezirk, u.a. auch Rodde und Kanalhafen, wird zurzeit noch von Helmut Ellerkamp, der den Bezirk aus Altersgründen abgibt, verwaltet. Stephan Büker wird damit innerhalb des Kreises Steinfurt wechseln, um wohnortnäher arbeiten zu können. Auch die Nähe zum Kunden ist damit gegeben, zumal der Mitarbeiter von Stephan Büker im Kehrbezirk wohnt. Neben Rodde kümmert sich der 34-Jährige auch um die Ortsteilen Eschendorf und Altenrheine. Zuvor war er seit 2013 bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger in Lienen.