Neu: Rodder Büdchen öffnet am 1. Juli 2016

am .

Rodder BuedchenNur noch wenige Tage, dann ist es endlich soweit: Rodde bekommt mit dem "Rodder Büdchen" nach vielen Jahren wieder ein kleines Geschäft. Rodderin Katja Großpietsch wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnet am 1. Juli 2016 das freundlich und hell eingerichtete Ladenlokal im Schepers Kotten 2a (ehemalige Geschäftsräume von PD-Showtechnik). Los geht es gleich um 7 Uhr. Und ab dann öffnet das Rodder Büdchen jeden Tag seine Türen.

Mo-Di: Mi-Fr: Samstag Sonntag
07 bis 13 Uhr 07 bis 13 Uhr 07 bis 12 Uhr 08 bis 10 Uhr
  15 bis 18 Uhr    
Das Rodder Büdchen ermöglicht einen schneller Einkauf von Kleinigkeiten vor Ort. Es gibt Eis, Getränke, Süßigkeiten, täglich frischgebackene Brötchen, Brot und Kuchen. Für die Fleischliebhaber gibt es frische Schnitzel, Frikadellen, Mettbrötchen und Heißwurst. Brötchen und Kuchen können auf Wunsch auch vorbestellt werden. Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote für Schüler. In netter Atmosphäre ist ein Frühstück möglich - für die Kleinen gibt es eine Kinderspielecke. Ab dem 17. Juli 2016 wird das Büdchen um einen dhl-Paketshop erweitert. Dann können Briefmarken und Umschläge gekauft, Pakete abgeholt und abgegeben werden. Zusätzlich können Prepaid-Handykarten und Gutscheinkarten käuflich erworben werden. Im Außensitzbereich können Besucher das schöne Wetter genießen und das Gute: es stehen zwei Parkplätze dirket vor der Tür zur Verfügung. Auch bei Facebook hat das Rodder Büdchen eine Seite für News eingerichtet.
 

Wochenende im Zeichen der Bewegung: Begeisterte Teilnehmer beim Workshop „Fit for Teamplay“ des SV Eintracht Rodde

am .

Fit for Teamplay web„Das hat mir richtig gut gefallen; beim nächsten Mal bin ich wieder dabei." Das war das Fazit der Teilnehmer des 1. Bewegungsworkshops des SV Eintracht Rodde. Über 40 Teilnehmer hatten sich zur Erstauflage, die ebenfalls durch die Stadtsparkasse Rheine unterstützt wurde, am 12. Juni 2016 angemeldet. In verschiedenen Gruppen wurden wichtige Elemente wie Vertrauen, Gemeinschaftssinn und Teamgedanken intensiviert. Dass bei den verschiedenen Ball- und Bewegungsspielen der Spaß im Vordergrund stand, war fest in der Idee verankert. Trotzdem ging es motiviert zur Sache, schließlich wurden anschließend  die Ergebnisse aus den Gruppen den interessierten Eltern und Bekannten vorgestellt. Anerkennender Applaus und eine Teilnahmeurkunde waren der verdiente Lohn für die manchmal auch schweißtreibenden Workshopspiele. Am Vortag waren bereits über 80 Fußballerinnen und Fußballer aktiv, um das DFB-Fußballabzeichen zu erlangen. Vom Minikicker bis zum D-Jugendlichen war die JSG Bevergern/Rodde vertreten, um auf einen technik-orientierten Parcours das fußballerische Können unter Beweis zu stellen. „Wir vom Trainerteam waren von den gezeigten Leistungen angenehm überrascht“, so Fabian Hesping, der über 50 Fußballabzeichen in Gold in Form von Urkunden an Anstecknadel an die sichtbar stolzen Teilnehmer aushändigte. Und auch die Trainer mussten ran: in einer Kurzschulung wurden ihnen von erfahrenen DFB-Mitarbeitern die neuesten Erkenntnisse, Übungen und Kniffe für das Jugendtraining vermittelt. „Gute Stimmung unter den Teilnehmern, mit dem Wetter Glück gehabt und viele neue Talente entdeckt“, zog Fabian Hesping, Initiator des Aktionswochenendes, abschließend selbst ein positives Fazit und ist sich sicher, dass dies nicht die letzte außergewöhnliche Sportveranstaltung beim SV Eintracht Rodde gewesen ist.Mini Eintracht Rodde web

Neuer Schützenkönig in Rodde: Helmut Beckmann holt den Vogel beim 428. Schuss von der Stange

am .

Schuetzenfest Rodde 2016 15Das Schützenfest des Schützenvereins Rodde war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Sehr gut angenommen wurde das Frauenkaffee im Schützenfestzelt. 110 Frauen sahen die Nachwuchsturner des Dancing-Teams vom Sportverein Eintracht Rodde, den sogenannten Fahnenschlag der Altenberger Frauenschützen und den Rodder Männer Shantychor. Beim Königsschießen konnte sich Helmuth Beckmann erfolgreich durchsetzen; zur Königin erkor er seine Frau Hildegard. Der Vogel zeigte sich jedoch von seiner ganz zähen Seite, denn es brauchte 428 Schuss, bevor dieser fiel. Bei den Junggesellen schaffte es Thomas Storer, die Königswürde zu erringen. Königin wurde seine Freundin Michelle Dölling. Marita Tieke darf sich ab sofort Blumenkönigin von Rodde nennen. Als Kinderkönigspaar fungieren Emily Löchte und Hendrik Horstmann. 99 Schützenbrüder fanden sich am Sonntag zum Frühstück ein, bevor der neue Oberst des Vereins, Carsten Pilger, am Dorfplatz eine sehr gute Gedenkrede zur Ehrung der Toten hielt. Auch an allen drei Abenden wurden die Königs- bzw. Schützenbälle gut besucht.

Beim Doppelkopfturnier des Vereins konnte sich Franz Lünnemann souverän durchsetzen. Er erhielt für den ersten Platz 100 Euro Preisgeld. Peter Holthaus bekam als Zweitplatzierter immerhin noch 50 Euro und Ruth Wissing-Stegemann bekam als bestplatzierte Frau einen Ehrenpreis.

Bildrechte: Markus Tappe

Kolpingsfamilie Rodde radelt zum Schloss Surenburg

am .

17 Personen der Kolpingsfamilie Rodde radelten Anfang Juli 2016 zum Schloss Surenburg nach Riesenbeck, um die Außenanlagen des Parks sowie die Schlosskapelle zu erkunden. Die weitläufige Parkanlage, die Orangerie und der vorhandene Park nach englischem Vorbild angelegt, waren durch die Vielfalt der blühenden Pflanzen und Stauden beeindruckend. Jetziger Eigentümer und Bewohner der Surenburg ist Constantin Freiherr Heeremann von Zuydtwyck. 1865 wurde die  neugotische Kapelle, die dem Heiligen Aloysius geweiht wurde, angelegt. Diese Kapelle wird heute noch für Gottesdienste genutzt. Die Lage des Schlosses mit den vielen hochstämmigen Alleen sowie der abwechslungsreiche Forst mit vielen Baumarten, geben dem Schloss eine imposante Wirkung. Nach der Besichtigung ging es zu einem fürstlich gedeckten Kaffeetisch, wo das Porzellan, die Kerzen und die Kleider im Stil der Bauzeit abgestimmt waren. Ein gemütlicher Nachmittag, der leider mit viel Regen endete.

Bildrechte: Ludger Thiemann