Herbstferien: Projekt Starkes ich - Starkes wir in Rodde

am .

IMG 20200914 113712

Die Initiative ProRodde freut sich, bereits zum vierten Mal das Projekt "Starkes Ich - Starkes Wir", organisiert vom Jugend- und Familiendienst e.V.
Fachbereich Jugendhilfe/Schule nach Rodde zu holen. Vom 12. bis 16. Oktober 2020 (erste Herbstferienwoche) gehen Kinder der 4. und 5. Klasse auf eine Reise, auf der sie ihre  Stärken erkunden. Als Gruppe bewältigen wir große Herausforderungen und erfahren, wie wichtig jedes Gruppenmitglied ist. Ausgrenzung, Mobbing und Einsamkeit? Nicht mit uns! Werde zum Superhelden und setze dich für dich und deine Freunde ein. Täglich in der Zeit von 9.30 bis 12.30 Uhr trifft sich die Gruppe im Pfarrhaus Rodde (Gebäude Teilstandort Rodde der Canisiusgrundschule). Weitere Informationen gibt es bei der Anmeldung!
Anmeldungen nimmt Nina Kreuper bis zum 05. Oktober 2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.
Du hast noch Fragen? Antworten hat ebenfalls Ansprechpartnerin Nina Kneuper (Mobil: 01639873407, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Dorfladen Rodde: Bau im Winter 2021 Eigenkapital muss noch erhöht werden

am .

Dorfladen Rodde 19Das Reden, Erklären und der persönliche Kontakt an Roddes Haustüren hat noch einmal viel bewirkt: So konnte in den letzten Wochen das Eigenkapital für den Dorfladen Rodde noch einmal von 50.000 auf rund 64.000 Euro erhöht werden. Das mühevolle Klinkenputzen hat sich gelohnt. „Dafür bedanken wir uns bei den Arbeitskreismitgliedern noch einmal ganz herzlich. Eine tolle Leistung“, betont Meike Pruhs von der Dorfladen Rodde UG, die im April diesen Jahres gegründet wurde. Jedoch bindet die örtliche Bank die Kreditvergabe an ein Eigenkapital in Höhe von 70.000 Euro. „Das wäre doch gelacht, wenn wir diese letzte Hürde nicht auch noch schaffen“, betont Bernhard Heeke, ebenfalls Teil der UG.

Gesellschafter werden mit sichtbarer Namensnennung belohnt

Jetzt hoffen alle Aktivisten für den Dorfladen Rodde, der mit rund 150 Quadratmetern Verkaufsfläche und einem 41 Quadratmeter großen Café mit Terrasse im Neubaugebiet Ecke Im Lied/Nahrodder Straße entstehen wird, dass sich noch einige Bürger und Bürgerinnen Roddes zu einer Anteilszeichnung in einer Höhe von mindestens 300 Euro bewegen lassen. „Belohnt werden die stillen Gesellschafter mit einer für alle sichtbaren Namensnennung am Dorfladen. Die Planungen, in welcher Form das erfolgt, haben wir gerade aufgenommen“, erklärt Heike Vienerius, Gründungsmitglied der UG. Die Namensnennung erfolge selbstverständlich erst nach Einwilligung der stillen Gesellschafter. „Die Veröffentlichung der Namen setzen wir nicht voraus, alles geschieht auf freiwilliger Basis“, ergänzt UG-Mitglied Bernhard Berghaus.

LAG Steinfurt gibt OK für LEADER-Fördermittel Antrag

Schon jetzt haben die UG Mitglieder viele Hausaufgaben erledigt und auch Lorbeeren geerntet: Erst kürzlich hatten sie bei der LAG Steinfurt vorgesprochen und anschließend das Ok erhalten, LEADER-Födermittel bis zu einer Höhe von 80.000 Euro beantragen zu können. „Das war natürlich eine tolle Botschaft. Somit können wir einen großen Teil der Kosten für die Inneneinrichtung über den europäischen Fördertopf decken“, erklärt Philipp Markstädter, Geschäftsführer der Dorfladen Rodde UG. Gleichzeitig wurde jetzt die Projektskizze mit den entsprechenden Voraussetzungen für das NRW-Förderprogramm Dorferneuerung auf den Weg gebracht. „Sollten wir dann im Januar 2021 einen positiven Bescheid von der Bezirksregierung Münster erhalten, steht dem Baubeginn im Winter oder Frühjahr 2021 nichts mehr im Weg“, sagt Bernhard Heeke. „Wenn alles nach Plan läuft, können wir im Sommer oder im Herbst 2021 endlich fußläufig in Rodde einkaufen und haben somit die Infrastruktur im ländlichen Raum verbessert“, freut sich Meike Pruhs. Alle sind sich einig, dass es bei diesem Marathon jetzt nicht an den fehlenden 6.000 Euro scheitern können.

Gesellschafterversammlung am 29. Oktober 2020

In den nächsten Wochen werden Angebote von den Gewerken eingeholt, Gespräche mit Zulieferern geführt, Ideen für die Landeinrichtungen entwickelt und auch zu einer Gesellschafterversammlung am 29. Oktober 2020 eingeladen. Dann kommen alle stillen Gesellschafter um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Rodde zusammen und werden sich über den aktuellen Stand der Dorfladenplanungen informieren. Weil diese Versammlung unter Coronabedingungen ausgerichtet werden muss, bitten die Organisatoren um eine verbindliche Anmeldung der stimmberechtigten Person bis zum 8. Oktober 2020 unter Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer an folgende E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefonnummer: 05971-9479576 oder 0178-5132951. Wer noch stiller Gesellschafter und somit Teil dieses Projektes werden möchte, kann sich ebenfalls unter diesen Kontaktdaten melden oder einen Anteilsvertrag hier herunterladen. 

 

Saisonabschluss Heimatverein Rodde: Rund um Bevergern

am .

Heimatverein Rodde Saisonabschluss 2020 01 webHeimatverein Rodde Saisonabschluss 2020 02 webEine außergewöhnliche Sommer-Saison, die eigentlich nicht stattgefunden hat, endete mit dieser Radtour für den Heimatverein Rodde. Zum Saisonabschluss trafen sich ca. 20 Heimatfreunde zu einer gemeinsamen Radtour nach Bevergern. Auf Wirtschaftswegen ging es am Pferdehof Wernsmann, vorbei zum Cafe Klosterhof neben der Bevergerner Pfarrkirche. Hier wurde eine Rast bei Kaffee und Kuchen eingelegt. Anschließend fand noch ein gemütliches Beisammensein am Rodder Bahnhof mit frisch gegrillten Bratwürstchen und Steaks statt.

Weitere geplante Termine im Jahr 2020: Die Geburtstagsfeiern der Mitglieder ab 70 Jahre am 21. November 2020 und der Herdfeuerabend am 4. Dezember 2020.

Schleusenwartung bis 25. September 2020

am .

Text: Doro Offenberg

Obwohl in den nächsten Jahren eine neue Schleuse in Rodde gebaut wird, so ist doch eine regelmäßige Wartung planmäßig alle sechs Jahre erforderlich. Nach 2014 wird im diesen Jahr wieder eine Wartung durchgeführt. So wurden bei der 1910 erbauten Schleuse auch zwischen November 1957 bis April 1958 Umbauarbeiten durchgeführt. Im Jahr 2000 wurden die Stoßbalken erneuert, 2009 erfolgte der Austausch aller Schleusentore. Die jetzige Bauwerksinspektion dauert bis zum 25. September 2020. Solange ist das Schleusenbecken trockengelegt und somit ist in dieser Zeit kein Schiffsverkehr möglich.


Bilder: Ralf Horstmann

Straße "Am Feldgraben" wieder befahrbar

am .

schleuseDie im Zuge des Schleusenneubaus gesperrte Straße „Am Feldgraben“ ist planmäßig wieder befahrbar. Das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln weist vorsorglich darauf hin, dass das Befahren der neuen Baustellenzufahrt „Auf dem Berg“ nur Baustellenfahrzeugen gestattet ist. Die Baustellenzufahrt von der Fernrodder Straße zur Schleuse Rodde über den Schleusenweg / Auf dem Berg überquert die Straße "Am Feldgraben" und führt zukünftig über die Alte Fahrt bis auf die Schleuseninsel. Aktuell ist die Schiffahrt eingestellt und es werden Vorbereitungsarbeiten in der leer gepumpten Bestandsschleuse erledigt. 

Kurzinformation zum Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“

Der Dortmund-Ems-Kanal ist eine der wichtigsten Wasserstraßen Deutschlands. Das Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“ sieht vor, dass die alten Schleusen in Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen entlang der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals durch neue Schleusen ersetzt werden. Träger des Projekts ist das Wasser-straßen-Neubauamt Datteln. Mit dem Ersatz der alten Schleusen soll der Dortmund-Ems-Kanal für die Binnenschifffahrt zukunftssicher gemacht werden. Die fünf neuen Schleusen verfügen über größere Abmessungen und ermöglichen die Durchfahrt für Großmotorgüterschiffe (110 m x 11,45 m) und übergroße Großmotorschiffe (135 m x 11,45 m).

Die Anpassung der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Projekt mit vordringlichem Bedarf verankert. Mit den ersten Baumaßnahmen wurde im Frühjahr 2016 Schleusenstandort Gleesen begonnen. In Hesselte wurde 2017 eine Bodenmanagementfläche in Betrieb genommen. 2019 wurde der erste Bauauftrag für den Schleusenstandort Venhaus erteilt. Seit Beginn der Bauarbeiten in Rodde und Bevergern Anfang 2020 ist das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln ab sofort an allen fünf Schleusenstandorten gleichzeitig tätig.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Wasserstraßen-Neubauamt Datteln
BD Birgit Maßmann
Kommissarische Amtsleitung und Sachbereichsleitung 5
Telefon: 02363 104-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!