Spatenstich für Dorfladen Rodde ein wichtiger Meilenstein in Rodde

am .

Spatenstich Dorfladen RoddeFür die einen ist es nur eine Schaufel voll Sand, für die Dorfladen Rodde UG und den Arbeitskreis ist es ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Nahversorgung von Rodde. Denn mit dem offiziellen Spatenstich kann nun endlich der Bau des Dorfladens Rodde beginnen. Und damit haben die Rodder Bürgerinnen und Bürger noch in diesem Jahr wieder ein Lebensmittelgeschäft vor Ort. „Hinter uns und vor uns liegt eine Menge Arbeit, die sich aber lohnt. Und die Anteilnahme an diesem Etappensieg zeigt deutlich, welche Wirkung das Projekt für die Region hat“, betont die Dorfladen Rodde UG und bezieht sich damit auf den hohen Besuch zum Spatenstich.

Denny Schlienkamp hat das ganze Event mit einer Drohnenkamera begleitet und es in diesem Video zusammengeschnitten:

Hoher Besuch beim Spatenstich

So war Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann als Vertreter der Stadt Rheine gekommen, die das Projekt als stiller Gesellschafter mit 33 Anteilen und einem Erbbaurechtsvertrag für das städtische Gelände, bereits im Vorfeld unterstützt hatte. "Mit dem Dorfladen wird ein langjähriges tolles Projekt für die dörfliche Nahversorgung endlich auf den Weg gebracht", lobt er.  Außerdem honorierte vor Ort Landrat Dr. Martin Sommer das zukunftsweisende Projekt für die Region. "Projekte dieser Art sind wichtig für unsere Region", betont er. Stellvertretend für die WertArbeit Steinfurt gGmbH, die den Entwicklungsprozess des Dorfladens Rodde mitbegleitet hat, freute sich Martina Ansmann vor Ort mit den Verantwortlichen über diesen tollen Schritt in Richtung optimierter Infrastruktur.Die Spatenstichrunde wurde komplettiert von NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach, die den Roddern erst kürzlich die frohe Botschaft zugesagt hatte, dass der Dorfladen eine Fördersumme in Höhe von 200.000 Euro für den Neubau aus dem Dorferneuerungsprogramm bekommt. "Dorfläden sind außerdem wichtige Orte für soziale Treffen und müssen stärker in den Fokus genommen werden", so Scharrenbach. Ganz den Auflagen der Coronaschutzverordnung entsprechend gratulierten die Anwesenden mit Abstand.

Dorfladen erhält bestehende Infrastruktur

„Gerade die Coronapandemie hat uns gezeigt, wie wichtig eine solche Nahversorgung vor Ort ist. Eigentlich hätten wir den Dorfladen viel eher gebraucht“, sagt Heike Vienerius, Gründungsmitglied der Dorfladen Rodde UG. Denn genau in der aktuellen Zeit hätte gerade der ältere Teil der Bevölkerung das Bedürfnis nach einem persönlichen Austausch. Ein großer Lebensmittelladen könne diesen Austausch nicht bieten. So soll der Dorfladen Rodde mit einem angebundenen Café und einer Außenterrasse vor allem eines sein: ein sozialer Treffpunkt mit Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig ist der Dorfladen ein wichtiger Faktor im Erhalt der bestehenden Infrastruktur: Mit einem solchen Angebot werden Neubürger ins Dorf gelockt, die als junge Familien Kindergarten, Grundschule und Vereinsstruktur am Leben erhalten – und natürlich auch Kunden für den Dorfladen sind. Regionalen Produkte und ausgewählte unverpackte Waren sowie einer Frischwurst- und Frischkäsetheke sollen Magnete auch über Roddes Grenzen hinaus sein. „Sicherlich werden unsere Hauptabnehmer aus dem direkten Umfeld kommen, aber die Lage an der Hauptdurchgangsstraße von Rodde, der Nahrodder Straße, soll uns auch Kunden von Außerhalb bringen“, sagt Bernhard Heeke, ebenfalls Mitglied der Dorfladen Rodde UG.

Viele ehrenamtliche Stunden investiert

Hinter den fünf Mitgliedern der Dorfladen Rodde UG und dem Arbeitskreis als wichtige sowie unersetzliche Ideenwerkstatt liegen schon jetzt viele ehrenamtliche Stunden. Bereits vor fünf Jahren waren erste Idee entstanden, die dann im Oktober 2018 mit der ersten Informationsveranstaltung konkrete Formen annahmen. „Seitdem dreht sich vieles nur noch um den Dorfladen. Denn wir müssen uns in die Sache auch intensiv eindenken, keiner von uns hat je ein Lebensmittelgeschäft eröffnet“, erklärt Meike Pruhs von der Dorfladen Rodde UG. Doch jeder bringt wichtiges Knowhow aus seinem Leben mit, dass er einbringen kann. So wird UG-Geschäftsführer Philipp Markstädter als ehemaliger Projektleiter eines Bauunternehmens die Funktion des Bauleiters übernehmen. Nach einer Angebotsrunde hat sich die Dorfladen Rodde UG zugunsten von der Winkler Bau GmbH entschieden, sie wird den Rohbau durchführen.

Unterstützer und Mitarbeiter gesucht

Es wurden bereits Gespräche mit Ladenbauern, Anbietern für Kassensysteme und Waagen und mit Zulieferern, wie Metzger, Bäcker und Obst- sowie Gemüsebauern geführt. „Es ist viel Arbeit, die aber auch Spaß macht. Immer mit dem Ziel vor Augen für Rodde einen erreichbaren Lebensmittelmarkt zu erschaffen“, so Bernhard Berghaus von der Dorfladen Rodde UG. Wer das Projekt, dass sich aus Fördermitteln, einem Kredit und Anteilen der stillen Gesellschafter trägt, unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. „Wir brauchen viele helfende Hände, wenn es jetzt in die heiße Bauphase geht“ betont Geschäftsführer Philipp Markstädter. Auch, wer noch etwas zur Ladeneinrichtung beitragen oder stiller Gesellschafter werden möchte, kann sich gerne beim Team melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 05971-9479576. „Außerdem suchen wir auch noch Mitarbeiter, die später unseren Dorfladen zum Einkaufserlebnis machen möchten. Einzige Bedingung: Sie müssen den Dorfladengedanken lieben und leben“, betont Heike Vienerius mit einem Lächeln.

 

Überraschendes Ostergeschenk für Dorfladen Rodde: 200.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm NRW fließen in die Nahversorgung

am .

Dorfladen Rodde Skizze mit Logo kleinDa staunte die Dorfladen Rodde UG nicht schlecht, als am Wochenende ein verfrühtes und dickes Ostergeschenk in Rodde eintrudelte: Mit den 200.000 Euro Fördergeld aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW ist das erste wichtige Etappenziel für die Errichtung eines Nahversorgers erreicht. Die österliche Botschaft überbrachte NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach. "Nun können wir endlich mit dem Bau unseres Nahversorgers starten“, betont das Team der Dorfladen Rodde UG. Noch in diesem Frühjahr soll Baubeginn sein.

Geplanter Baubeginn noch in diesem Frühjahr

„Dabei ist der Begriff ‚Laden‘ fast zu klein gewählt“, sagt Meike Pruhs, Mitglied der Dorfladen Rodde UG. Mitten im Dorf soll auf rund 200 Quadratmetern ein Lebensmittelgeschäft mit vielen regionalen Produkten, einem Café und einer Terrasse entstehen, getragen von der Dorfladen Rodde UG, dem Arbeitskreis Dorfladen sowie den 180 stillen Gesellschaftern. „Geplant ist auch ein kleiner Bereich mit unverpackten Waren - ein echtes Novum im Südraum von Rheine. Das Café soll Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft werden“, erklärt Philipp Markstädter, Geschäftsführer der Dorfladen Rodde UG.

Unterstützung aus dem NRW Land- und Stadtrat

Die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Stullich unterstützt das Projekt von Anfang und steht dazu seit gut zwei Jahren im Austausch mit dem „Arbeitskreis Dorfladen“, der Initiative „ProRodde“, die das Projekt vor mehr als vier Jahren ins Rollen brachte, der Bezirksregierung Münster und der Heimatministerin Ina Scharrenbach. Bei einem Ortstermin vor Antragstellung, den Stullich vermittelt und der Rodder Stadtrat Markus Tappe (CDU) organisiert hatte, konnte sich die Bezirksregierung vor Ort ein Bild über die Pläne und das Engagement der Rodder Bürgerinnen und Bürger machen. „Baupläne erstellen, Kosten berechnen, Gespräche mit Politik und Verwaltung führen, die Genossenschaft gründen, Eigenkapital auftreiben, die Öffentlichkeit informieren – was die Initiatoren an Arbeit und Herzblut in das Projekt Dorfladen stecken, ist beeindruckend“, so Stullich. Der Förderantrag an die Bezirksregierung habe keine Fragen offen gelassen - auch das zeige, wie ernsthaft und gründlich die Verantwortlichen Meike Pruhs, Philipp Markstädter, Heike Vienerius, Bernhard Heeke und Bernhard Berghaus sowie viele anderen Dorfladen-Engagierten das Projekt seit zwei Jahren vorantreiben.

Ein großer Schritt Richtung Baubeginn

Ende September 2019 hatten mehr als 110 Rodder den Beirat bestimmt, der im April 2020 die „Dorfladen Rodde Unternehmer-Gesellschaft“ gründete, und damit den offiziellen Startschuss für das Projekt Dorfladen an der Ecke „Im Lied/Nahrodder Straße“ mitten im Ort gegeben. Heute sind 180 Gesellschafter, die Anteile ab 300 Euro zeichneten und somit mehr als 71.000 Euro Kapital beisteuerten. „Natürlich kann man immer noch einsteigen“, so Bernhard Heeke, Gründungsmitglied der Dorfladen Rodde UG. Im Januar dieses Jahres unterzeichnete die Dorfladen Rodde UG den Pachtvertrag für das Grundstück unterzeichnet und die Stadt Rheine erteilte die Baugenehmigung. Die Förderzusage ist nun ein weiterer großer Schritt in Richtung Baubeginn. „Dass in Rodde viele Menschen gemeinsam anpacken, um unser familienfreundliches Dorf zukunftsfähig zu machen, hat offenbar auch in Düsseldorf überzeugt," freut sich Heike Vienerius von der Dorfladen Rodde UG. „Wir haben dem Projekt den Namen ‚Dorfladen Rodde - Na(h)türlich‘ gegeben, um damit die natürliche Nähe zu unserem Dorfladen zu symbolisieren“, erklärt Bernhard Berghaus, ebenfalls Mitglied der Dorfladen Rodde UG. "Viele Freiwillige haben schon angeboten, zu helfen, Eigenleistung zugesagt oder wollen Baumaterial spenden," so Philipp Markstädter. Wer sich ebenfalls einbringen möchte oder noch stiller Gesellschafter werden möchte, kann sich beim Team melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0178-5132951.

Nach dem Baubeginn, der jetzt im Frühjahr geplant ist, hofft das Team auf eine Eröffnung im Spätherbst oder frühen Winter. „Wir hoffen, dass alle Planungen sauber ineinandergreifen und alles glatt verläuft“, das ist der Wunsch, den das Team hegt, um noch in diesem Jahr dem Dorf Rodde eine längst überfällige Infrastruktur zu geben.

Kontakt:
Dorfladen Rodde UG
Horstmannstraße 14
48432 Rheine-Rodde
Tel.: 05971/9479576
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook-Seite

Hintergrund:

Für fast die Hälfte aller Menschen in NRW sind Dörfer und der ländliche Raum Heimat. Das Landesprogramm zur Dorferneuerung 2021 umfasst 28,5 Millionen Euro für 344 Projekte in 145 Orten bis 10.000 Einwohnern. Zusammen mit der erstmalig in diesem Jahr ausgesprochenen landeseigenen Förderung für die Feuerwehr-Infrastruktur investiert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Orten mit bis zu 10.000 Einwohnern insgesamt 51,4 Millionen Euro. Unter dem Motto "Wir fördern, was verbindet", werde der Grundstein gelegt für den weiteren gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Entwicklungs-Perspektiven für kleine Städte und Gemeinden, sagt NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach.
www.mhkbg.nrw

Krabbelkirche packt Ostern in die Tüte

am .

SAVE 20210327 085913

Die regelmäßig in der Rodder Kirche stattfindenden Krabbelgottesdienste für Kinder im Alter von einem bis fünf Jahren können aufgrund der Coronapandemie seit einem Jahr nicht mehr stattfinden. Der Krabbelgottesdienstkreis der Pfarrei St. Antonius hat daher wie schon zu Weihnachten eine Tüte mit Ideen und Anregungen rund um das Osterfest für Zuhause gepackt. Die Tüten stehen ab dem 27. März 2021 in der Kirche St. Josef in Rodde zur Mitnahme bereit. Das Team des Krabbelgottesdienstes wünscht allen Kindern und Familien viel Freude damit und ein frohes Osterfest!

Osterfeuer 2021 abgesagt

am .

Osterfeuer 2017 01Auch das neue Jahr startete unter den Coronabedingungen schwierig. Trotzdem konnte mit viel zusätzlichem Aufwand und persönlichem Einsatz der Rodder Jugend die Tannenbaumaktion erfolgreich durchgeführt werden. Der Erfolg wurde in diesem Jahr allerdings an anderen Dingen festgemacht, als in den vergangenen Jahren: So hatte das angewandte Sicherheitskonzept und die Disziplin der beteiligten Jugendlichen Wirkung gezeigt. Auch Wochen nach der Aktion ist keinerlei Infektion aus dieser Aktion entstanden. Ein Erfolg, den vor einem Jahr noch niemand entsprechend bemerkt oder auch nur bewertet hätte.

Nun steht regulär die nächste Aktion, das Osterfeuer und die damit verbundene Grünsammlung am Karsamstag 03. April 2021 an. Diese Aktion konnte schon im letzten Jahr, wegen der vielen Beteiligten nicht durchgeführt werden. Leider sind die aktuellen Zeichen (wieder steigende Infektionszahlen) auch sehr beunruhigend. Aus diesem Grund hat sich das Organisationsteam zur Sicherheit aller Beteiligten für eine frühzeitige Absage beider Aktionen (Grünholen und das Osterfeuer am Ostersonntag 4. April 2021) entschieden. Das Team informiert deshalb so frühzeitig, damit hier auch die Grünabholung der Stadt am 22. März 2021 eingeplant werden kann und die fleißigen Gartenbesitzer somit nicht kurzfristig auf Ihrem Schnittgut sitzen bleiben. 

Ganz wichtig ist es dem Team aber, allen eine schöne Vorbereitungszeit und gesegnete Ostern für 2021 zu wünschen - auch wenn diese Wünsche nicht wie gewohnt am Osterfeuer ausgetauscht werden können. Vor allem aber: bleiben Sie gesund!!

Schleusenarbeiten werden fortgesetzt

am .

Rodder Schleuse Umbau Dez 2020 web Nach der Schlechtwetterpause werden die Arbeiten an der Rodder Schleuse am 22. Februar 2021 wieder aufgenommen, teilt das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln mit. Zunächst werden zwei verbliebene Dalben in der Alten Fahrt gezogen. Anschließend werden die lärmintensiven Spundwandarbeiten am Fangedamm fortgesetzt. Die Spundbohlen werden lärm- und erschütterungsarm mit einer Vibrationsramme eingebracht. Zusätzlich werden Lärmschutzwände eingesetzt. Weitere Lärmschutzmaßnahmen werden am Einbringgerät durchgeführt. Das von der Planfeststellungsbehörde vorgegebene Zeitfenster (Mo bis Do von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Fr von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr) wird beachtet. Für Rückfragen oder Detailinformationen wenden Sie sich gerne an unsere Bauüberwacher vor Ort (Herr Diekel Tel. 05971/1674013). Aktuelle Informationen zur Bauabwicklung gibt es auch auch auf der Internetseite der Wasserstraßen- und Schiffsverwaltung des Bundes.