Arbeitskreis Dorfladen „All inclusive“ wertet Fragebögen aus - Erfreuliche Rücklaufquote von 40 Prozent

am .

Arbeitskeistreffen Januar 2019 Umfrage webMit einem Fragebogen hat der Arbeitskreis aus Rodder Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Machbarkeitsstudie für einen Dorfladen in Rodde den Nahversorgungsbedarf sowie das Einkaufsverhalten vor Ort ermittelt. Jetzt wurden die Bögen ausgewertet. Das Ergebnis ist zweigeteilt: Erfreulich ist die Rücklaufquote von fast 40 Prozent. Denn von fast 500 verteilten Fragebögen waren 182 Bögen ausgefüllt zum Arbeitskreis zurückgelangt. Jedoch gibt es noch viel Arbeit in Sachen Sensibilisierung für den Dorfladen und natürlich für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Dorfladen. Gleichzeitig hat der Arbeitskreis von Wolfgang Gröll, Dorfladen-Experte und im Rahmen des LEADER-Projektes finanzierter Berater für das Dorfladenprojekt, eine ausführliche Standortanalyse erhalten. 

Winterwanderung des Schützenvereins Rodde: 9. Februar 2019

am .

Rodde sportlichDie diesjährige Winterwanderung des Schützenvereins Rodde findet am 9. Februar 2019 statt. Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlichst zu einer ca. 2-stündigen Wanderung eingeladen. Diese beginnt um 14 Uhr an der Treidlerhütte, unweit der Kanal-Schleuse Rodde. Für eine Verpflegung während der Wanderung ist gesorgt. Um festes Schuhwerk wird gebeten. Die Wanderung findet ihr Ende mit einem deftigen Grünkohlessen im Jägerkrug Rodde. Pro Person wird ein Unkostenbeitrag von 13 Euro erhoben.

Anmeldungen bei:

  • Frank Lünnemann 0171/2267377
  • Berthold Heeke 05459/972375 oder
  • Christian Tappe 05459/4809

Heimatnachmittag 2019: Dorfladen auch Thema im Heimat-Gewinnspiel

am .

Heimatnachmittag 2019 01Heimatnachmittag 2019 02Text: Doro Offenberg

Musik, Geschichten, Witze und viel Applaus: Knapp 60 Heimatfreunde erlebten am Sonntagnachmittag die erste Veranstaltung des Heimatvereins Rodde in diesem Jahr, der traditionelle Heimatnachmittag. Der stand diesmal unter dem Motto „Hemaotvöain find ik guëd, Hemaotvöain, dän hab ik naidig“. Zu diesem Thema hatte der erste Vorsitzende des Vereins, Albert Kloth, die Mandolinengruppe „Wanderlust“ der Familie Krümpel aus Rheine eingeladen. Das Krümpel Quartett unterhielten die Gäste mit plattdeutschen Dönekes, Geschichten sowie Volks- und Heimatliedern, die sie auf Gitarre und Mandoline begleiteten. Der Vorstand des Heimatvereins hatte für die Gäste die entsprechenden Liederzettel ausgelegt, sodass jeder mitsingen konnte. „Die Musik kam gut an“, so Albert Kloth rückblickend. Damit auch die Heimatfreunde mit geringeren Plattdeutsch-Kenntnissen den Ausführungen der Gruppe „Wanderlust“ folgen konnten, wurden die Texte teils auch in Hochdeutsch vorgelesen. Kein Heimatnachmittag ohne Heimatliches Gewinnspiel. Auch für 2019 hatte Arnold Elmer sich wieder Gedanken gemacht und Fragen in und um Rodde zusammengestellt. Rodde hat zurzeit 1488 Einwohner, so eine Frage. Sind das mehr, gleich oder weniger als im Vorjahr? Weniger wäre die richtige Antwort gewesen. Es sind genau vier Personen weniger, half Arnold Elmer mit der Antwort. Wie viele Windkrafträder stehen in Rodde? Keines wäre die richtige Antwort gewesen. Drei stehen in Altenrheine, eben nicht in Rodde, wie Albert Kloth den Gästen erklärte. Und auf die Frage, wie hoch die Rücklaufquote der Fragebögen zum Projekt Dorfladen war, wusste Albert Kloth zu berichten, dass es knapp 50 Prozent ist. Wie viele Kilometer sind es vom Rodder Bahnhof bis zum nächsten Lebensmittelladen. 4,4 Kilometer sind es genau. Albert Kloth ehrte anschließend mit kleinen Präsenten Elisabeth van Ledden, die die meisten Fragen richtig beantwortet hatte, Veronika Löchte, die an zweiter Stelle stand und Klaus Nienau für den dritten Preis.

 

Tannenbäume in Rodde eingesammelt: Dank gilt den Helfern

am .

Tannenbaumaktion 2019Am zweiten Januarwochenende war es dann wieder einmal soweit: Die ausgedienten Weihnachtsbäume wurden ihrem letzten Zweck zugeführt. Sie werden am 21. April 2019 das Osterfeuer zum glühen bringen. 15 Helfer und Helferinnen packten bei nasskaltem Wetter mit an, um die Tannenbäume auf Anhänger zu laden, die von drei Treckern gezogen wurden. Nach getaner Arbeit wurden alle Helferinnen sowie Helfer von Frank und Almut Lünnemann mit Getränken und leckerem Essen versorgt! Der Erlös der Aktion kommt der Rodder Jugendarbeit zugute. Allen Helfern und Spendern gilt ein herzliches Dankeschön!

Rodder Sternsinger sammeln mehr als 2.100 Euro

am .

41 gut gelaunte Sternsinger machten sich am Drei Königstag in Rodde auf den Weg, um u.a. für Kinder in Peru zu sammeln, denn das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion lautete „WIR GEHÖREN ZUSAMMEN – IN PERU UND WELTWEIT“. Davon waren elf Kinder bereits zum 5. Mal dabei. Fünf Kinder sind zum ersten Mal in die Rolle der „Heiligen Drei Könige“ geschlüpft. An diesem Tag kam die stolze Spendensumme von 2.116,61 € zusammen. Wieder eine Steigerung zum Vorjahr! In der gesamten Pfarrei St. Antonius wurde der Einsatz von insgesamt 214 Sternsingern mit einem Spendenerlös von 18.069,19 € belohnt. Eine tolle Leistung! Ein herzlicher Dank gilt allen Roddern, die gespendet und die Kinder freundlich empfangen haben. Darüber hinaus bedankt sich das Rodder Orgateam für die vielen Stoffspenden, die eine fleißige Schneiderin ehrenamtlich in tolle Gewänder für die kleinen Könige verwandelt hat.
Ferner haben sechs Erwachsene und neun Jugendliche zum Gelingen der Aktion beigetragen. Entweder als Fahrer, als Begleitperson bei den Gruppen oder im Jugendheim, um die Kinder mit Würstchen, Pommes und auch Süßigkeiten zu belohnen. Ihnen gilt ebenfalls ein besonderer Dank! Um bedürftigen Familien in Rheine eine Freude zu machen, wurde - wie im letzten Jahr - ein Teil der gesammelten Süßigkeiten an die Rheiner Tafel gespendet. Das Orga-Team der Rodder Sternsingeraktion – bestehend aus Sandra Tappe und Birgit Miltrup – freut sich darüber, dass es seit diesem Jahr von Michaela Eiter unterstützt wird. Es wird darum gebeten, alle geliehenen Gewänder bis zum 31.01.2019 wieder beim Orga-Team abzugeben.

Fotos: Markus Tappe und Ralf Horstmann