Tag der offenen Tür bei den R(h)eine Agility Friends: 2. September 2018

am .

Agility18Am 2. September 2018 laden die R(h)eine Agility Friends zum Tag der offenen Tür ein.  Los geht's um 10 Uhr auf dem Trainingsgelände, Alter Schulweg 154. Bei Spiel, Spaß sowie einer Tombola freuen sich die R(h)eine Agility Friends Familien und ihre Vierbeiner auf dem Vereinsgelände begrüßen zu dürfen. Bei dieser Gelegenheit wird der Verein den Gäste "ihre" Hundesportarten vorstellen. Gleichzeitig sucht der Verein im Rahmen des Veranstaltung den „hübschesten Mischling“, der zum Abschluss dafür belohnt wird. Für das leibliche Wohl gibt es kühle Getränke, Grillwürstchen sowie Kaffee und Kuchen.
Bitte die Hunde angeleint auf das Gelände bringen.

Traditionelles Baum-Ausmessen in Kanalhafen - Wachstumskontrolle am 3. August 2018 an der Buchenstraße

am .

Baumausmessen 2012 webTraditionell am 3. August 2018 treffen sich alle Bürgerinnen und Bürger vom Kanalhafen, sowie alle, die sich mit dem Ortsteil verbunden fühlen, zum Vermessen des Ahorn- und Walnussbaumes an der Buchenstraße. Mit Zollstock und Schieblehre werden die aktuellen Werte von Stammumfang und Höhe in diesem Jahr zum 11. Mal fachgerecht vermessen. Passend für einen Freitagabend gibt´s an einem Bierwagen gezapftes Pils. Beginn ist um 18.30 Uhr. Neben gekühlten Getränken gibt es auch die obligatorische „Brötchenwurst“. Die Organisatoren freuen sich auf Jung & Alt bei dieser beliebten Tradition.

Kolpingfamilie Rodde radelt durchs "Alte Land"

am .

Die kleine Radtour der Kolpingfamilie Rodde führte in diesem Jahr ins „Alte Land“. Der Bus der Fa. Dartmann stand um 7.00 Uhr bereit auf dem Listweg, Fahrräder waren schon verladen und Pastor Pastor Bernhard Brirup erteilte den Reisesegen und erwartungsvoll ging es ins „Alte Land“.
Südwestlich von Hamburg an der Elbe beginnt das Alte Land, Deutschlands größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet. Nach zwei Stunden kam die erste Rast und in Wildeshausen gab es ein umfangreiches Frühstücksbuffet zum Stärken, bevor es über die Autobahn weiter bis nach Goldbeck bei Hollenstedt ging, wo die Radtour begann. Die Radbegleiter Manfred und Ralf übernahmen die Leitung und je 17 Radfahrer folgten. Der Bus mit Busfahrer Martin brachte die Koffer zwischenzeitlich nach Buxtehude, wo für die vier Tage ein Hotel reserviert war.

Vorbei an prächtigen Bauernhäusern im traditionellen Fachwerkstil mit schmucken Haustüren und Pforten ging es über Sauensiek-Revenahe-Ruschwedel und Hedendorf nach Buxtehude. Dort gab es eine interessante Stadtführung, wo uns Hase und Igel begleitete. Die nächsten Tage ging es vorbei an Jork , Ladekop und an der Lühe entlang über Neuenkirchen, Mittelnkirchen und Steinkirchen bis zur Elbe. Es folgte ein Teil des Elberadweges bis nach Borstel und nach Stade. Auch in Stade gab es eine Stadtführung, um die Stadt näher kennenzulernen. Von dort ging es über Agahtenburg und Hedendorf zurück zum Hotel in Buxtehude. Die letzte Etappe war dann von Buxtehude mit dem Rad nach Hollenstedt, wo die Radtour begann und endete.. Die Räder wurden verladen und es ging zurück ins Münsterland. Auf diesen Strecken gab es viele natürlich gegebene Flüsse zu entdecken, Schwinge, Lühe und Este. Ebenso gibt es 10 Kirchen – „10 Kirchen des Alten Landes“, die man bewundern kann, mit zum Teil barocken Orgeln des Orgelbauers Arp Schnitger. Einige davon haben wir besichtigt und uns wurde die Geschichte des Glaubens im Alten Land erzählt. Ferner durfte eine Besichtigung eines Obsthofes nicht fehlen, wo eine Obstkistenfahrt uns durch die Plantage führte und Informationen vom Obsthof „Matthies „ deren Arbeit und Ernte vorstellte. Eine kräftige Apfelsuppe mit Brot und Apfelsaft stärkte uns für die Weiterfahrt. Es gab keine Pannen und sportliche Tage in schöner Gemeinschaft bei gutem Wetter gingen zu Ende, wobei das“Alte Land“ noch mehr viel Sehens-Wertes zu bieten hat.

Grillabend 2018 der kfd Rodde

am .

28 Frauen aus Rodde und der Umgebung trafen sich am Dorfplatz in Rodde zum diesjährigen Grillabend. Anders als in den Vorjahren wurde am Dorfplatz gegrillt. Das Team der kfd St. Josef Rodde hatte bei herrlichem Sonnenschein Sitzmöglichkeiten am Dorfplatz in Rodde bereitgestellt und alles sommerlich mit Blumen etc. dekoriert. Den Grill beaufsichtigten, wie bereits in den Vorjahren Willi Lesting und Bernd Schumachen – an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön –, so konnten alle Frauen den Abend bei kühlen Getränken, selbstgemachten Salaten und weiteren Leckereien genießen und sich austauschen.

Sommerkonzert des Blas-Orchesters Rodde

am .

 

Einen bunten Strauß unterschiedlichster Melodien boten die jungen Musikanten des Blas-Orchesters Rodde und der Städtischen Musikschule in der Rodder Schulaula. Das gemeinsam mit der Städtischen Musikschule Rheine veranstaltete kleine Konzert bot ein unterhaltsames Programm, dem ein aufmerksames Publikum lauschte. Den Auftakt machte die Bläserbande unter der Leitung von Benedikt Ricken mit der Titelmusik aus dem Hollywood-Film „Harry Potter“. Noch ganz am Beginn ihrer Musik-Laufbahn stehen die jungen Blockflötistinnen des Or-chesters, die sich unter Anleitung von Jugendkoordinatorin Corina Wullkotte auf die Bühne begaben. So traten Lilli Wermeling, Marie Miltrup, Alica Wiesch und Maria Gebing mit ihren Liedern vor das Auditorium und heimsten verdienten Applaus für ihre schönen Darbietungen ein.

Durch solistische Beiträge konnten Stintje Klinge (Klavier), Stina Niehues (Klarinette), Emil Jürgens und Ben Kuberek (beide Posaune) ihr Publikum überzeugen; Emil und Ben überraschten dabei die Zuhörer in Begleitung ihres Lehrers Helmut Lange mit einer pfiffigen Gesangseinlage. Dies galt in gleicher Weise für Finja Lange, Ida Miltrup, Caroline Elmer, Lotta Wermeling, Leonie Stag-genburg und Merethe Jürgens (alle Saxofon) die mit ihren schönen Melodien und unter Begleitung von Kalin Wilson (Musikschule) die Zuhörer ganz auf ihrer Seite hatten. Henrieke Tewes und Leonie Tews (beide Querflöte) spielten überzeugend ihre Werke „Menuett“ und „Duo“. Die Nachwuchstrompeter Manuel Elmer und Hanna Staggenburg, Isabel Bruns (Tenorhorn) und Jung-Posaunist Eddie Wernsmann tru-gen ihre Stücke sehr sicher vor der voll besetzten Aula vor; Musiklehrer Axel Dunker begleitete die Jungbläser. Luisa Rodeike und Hannah Piffko zeigten an ihren Klari-netten die gelungenen Fortschritte in den letzten Monaten, während Nele Vienerius (Querflöte) eine schwierige Sonate im Duett mit ihrer Lehrerin Marlena Greß sehr klangschön spielte. Im Querflöten-Trio „Wiegenlied“ bewiesen Emily Horstmann, Emma Klinge und Antonia Schomacher ihr Können.

Vor der Pause beeindruckte das „Große Schlagzeug-Ensemble“ (Leitung Simon Madeia) mit einer tollen Etüde die zahlreichen Zuhörer. Die jungen Schlagwerker Marlon Eiter, Caroline Horstmann, Silas Schomacher, Ina Tappe, Jannik Huesmann, Annika Tappe und Fabian Weh-meyer zeigten mit ihrer Musik die Vielfalt der Schlagwerk-Instrumente; zum Einsatz kamen Kuhglocke, Tambourin, Hi-Hat, große Trommel, kleine Trommel, Xylophon und Glockenspiel. Über größere Konzert-Erfahrung verfügen Selina Flaßkamp, Johanna Steggemann und Cora Reinke (alle Klarinette), die ihre ambitionierten Werke mit großem Engagement vortrugen. Den Abschluss des Sommerkonzerts bildeten die „Flexibläser“. Unter der Leitung von Juliane Greß spielten die Musiker den „Asia Rock“ von Dizzy Stratford. Auch der Vortrag dieser Gruppe bekam verdienten Ap-plaus. Orchesterdirigent Reinhard Greß erläuterte zwischen den Stücken einige Hin-tergründe zu der dargebotenen Musik und der Arbeit des Orchesters. So ermögli-chen die Blockflötengruppe und die beiden Aufbaugruppen den jungen Nachwuchsbläsern erste Gehversuche in Gruppenverbänden; der Instrumentalunterricht läuft separat weiter. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren erreichen die jungen Musiker schließlich das Orchester. Im Herbst wird das Orchester übrigens wieder einen Schnuppertag zur Nachwuchswerbung durchführen.