Bauerschaftsversammlung: Rodde soll weiter wachsen

am .

Bauerschaft Rodde webText: Doro Offenberg

Im Rahmen der Bauerschaftsversammlung 2021 konnte der Bauerschaftsvorsteher Günter Veltmann über 50 Teilnehmer im Jägerkrug begrüßen. Nach seinem umfangreichen Jahresbericht stellte Dr. Rode vom Wasserstraßenneubauamt Datteln den Schleusenneubau in Rodde vor. In einem informativen Bildbericht wurde deutlich, dass die 100 Jahre alten Schleuse den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden würde. Ein Ausbau auf 12,50 m Breite und 140 m Länge sei erforderlich, damit auch die Großgüterschiffe dieses Nadelöhr passieren können. Die in 3 Bauabschnitte aufgeteilte und mit 100 Millionen Euro veranschlagte Maßnahme sollte 2026 fertig gestellt sein; „allerdings sei man schon jetzt mit einem Jahr Verzug unterwegs“, so Dr. Rode. Eigens für den Schleusenneubau habe das WSA eine Baustraße mit direktem Zugang zur Schleuse gefertigt, damit „Schweres Gerät“ nicht unnötig durch den Ort rollen muss. Geplant sei eigentlich, dass diese Straße nach Beendigung der Maßnahme wieder zurückgebaut werden sollte. Ludger Thiemann äußerte jedoch vom Stadtteilbeirat den Wunsch, die Straße beibehalten zu wollen, damit die Buslinie R93 dort hergeführt werden könnte. Dr. Rode entgegnete dem, dass man sich in diesem Fall durch die Stadt Rheine eine öffentlich rechtliche Genehmigung einholen müsse.

Der Bürgermeister der Stadt Rheine, Dr. Peter Lüttmann, nahm diesen Wunsch mit auf, bevor er über aktuelle Themen aus dem Rathaus berichtete. So sei er sehr zufrieden, dass in Rheine eine hohe Impfbereitschaft seitens der Bevölkerung bestehen würde. „Wir sind da deutlich über dem Landesdurchschnitt und das Land NRW sei noch über dem Bundesdurchschnitt“, so Lüttmann. Erfreulich zeigte er sich über den Rodder Dorfladen, der in Kürze eröffnen werde. „Ein absolutes Leuchtturmprojekt in NRW“, dass sicherlich Schule machen werde. „Ich habe gehört, dass ich bei der Eröffnung an der Kasse sitzen werde“, schmunzelte Lüttmann weiter. Im Zuge des Dorferneuerungsprogamms würde auch Rodde die nächsten Jahre noch profitieren, versprach Lüttmann. Über die Gebäudewirtschaft sei ein Betrag für die Sanierung der WC-Anlage der Rodder Grundschule im kommenden Jahr bereitgestellt. Zudem sei der Fortbestand der KiTa und der Grundschule in Rodde aktuell gesichert.

Ludger Thiemann gab zum Kirchenumbau an, dass das Architektenbüro die Baupläne vorgestellt habe. „Vermutlich könnte der Kirchenumbau im nächsten Frühjahr starten“, so Thiemann. Ratsmitglied Markus Tappe berichtete vom Bau- und Mobilitätsauschuss, dass inzwischen die 15 Bauplätze des Baugebietes „Im Lied – Süd, Teil B“ in der Vermarktung seien. Da es sich um eine städtische Baufläche handele, sei ein öffentliches Vergabeverfahren mit einem Punktesystem erfolgt. Nach 247 Interessenbekundungen habe es schlussendlich 90 ernsthafte Bewerbungen gegeben, so Tappe. „Hier kann man eindeutig den Wunsch nach EFH in Rodde erkennen und es würde dem Ort guttun, wenn sich Familien mit Kindern in Rodde ansiedeln würden, denn so sei auch mittelfristig die Schule zu halten“, brachte es Markus Tappe auf den Punkt. Ebenso sah er es als äußerst wichtig an, dass der Eisenbahnhaltepunkt Rodde reaktiviert werden müsste. Vertreter des Verkehrsministeriums hätten zwar geäußert, dass aufgrund des engen Fahrplans ein zusätzlicher Halt in Rodde technisch und praktisch nicht möglich sei. Tappe entgegnete jedoch, dass es dennoch möglich sei, da die Bahnlinie RE15/60 in Rheine starten bzw. enden würde. Diese könne somit entweder 2 min früher starten, oder 2 min später ankommen, ohne den Anschluss zu gefährden. Aber hierzu würde es zeitnah noch eine Videoschalte mit den Bahnverantwortlichen geben. Zum Ende der Versammlung las Günter Veltmann traditionell aus dem alten Bauerschaftsbuch vor und kündigte für übernächstes Jahr das 200 jährige Jubiläum der Rodder Bauerschaft an.

Bauerschaft Versammlung am 4. November 2021

am .

IMG 20211101 WA0011

Text: Doro Offenberg

Am 4. November 2021 findet um 20 Uhr die diesjährige Bauerschaftsversammlung von Rodde im „Jägerkrug“ statt. Neben dem Bürgermeister der Stadt Rheine, Dr. Peter Lüttmann, wird auch der für Rodde zuständige Bezirksdienstbeamte Polizeihauptkommissar Thamm anwesend sein. Ludger Thiemann wird vom Stadtteilbeirat berichten und Pastor Bernhard Brirup über den anstehenden Kirchenumbau informieren. Eingeladen sind alle in Rodde und Kanalhafen wohnenden Bürger. Besonderer Hinweis: Es gilt die 3G-Regelung.
Im letzten Jahr musste die Versammlung, die in Rodde eine langjährige Geschichte hat, aufgrund der Corona Pandemie abgesagt werden.

Bei der Bauerschaftsversammlung wird an die alte Tradition der Pachteintreibung angeknüpft, früher Bauerschaftsrechnung genannt. Damals war es quasi Pflicht, als Neubürger, Zugezogener oder Neuverheirateter an der Bauerschaftsversammlung teilzunehmen. Um in die Bauerschaft Rodde aufgenommen zu werden, zahlte der Bürger ein sogenanntes „Willkomms“, einen Willkommensbeitrag in Höhe von 5 DM. Dieser Betrag wurde in den 80er Jahren auf 10 DM und später auf 10 Euro angeglichen. Die Mitgliedschaft zählt dann ein Leben lang. Weiterhin ist es möglich die Kasse der Bauerschaft durch kleine Spenden aufzubessern.

Das ist in den letzten Jahren immer mal wieder vorgekommen. Zusammen mit diesem Geld und der kleinen Pachtzahlung seitens der Stadt Rheine für die Bullenwiese in Rodde gibt es dann zwei oder drei Runden Freibier bei der Versammlung. Günter Veltmann hat vor einigen Jahren das Amt des Bauerschaftsvorstehers in Rodde von Martin Tappe übernommen. Martin Tappe hatte 2003 noch ein Buch von 1823 in seinem Besitz, in dem sämtliche Pachtzahlungen aus Rodde festgehalten sind. Dieses Buch liegt inzwischen im Stadtarchiv in Rheine, eine Abschrift hat der jetzige Bauerschaftsvorsteher, Günter Veltmann. Das Folgebuch führt Markus Tappe weiter. Vor Martin Tappe hatte sein Vater Bernhard, 25 Jahre das Amt des Bauerschaftsvorstehers inne.

Die Bauerschaft Rodde hat bedingt durch die Eingemeindung in die Stadt Rheine ein wenig an Bedeutung verloren, aber dennoch halten die Bürger an Traditionen fest. Der vielseitig interessierte und engagierte Markus Tappe, jetzt Ratsmitglied für den Wahlkreis Rodde, hat inzwischen die Erfahrung gemacht, dass die Rodder sehr an alten Geschichten interessiert sind. Vor allem dann, wenn er bei der Versammlung aus dem alten Bauerschaftsbuch von 1823 berichtet. Im Jahr 2023 wird das 200-jährige Jubiläum begangen.

 

Jahreshauptversammlung 2021 Eintracht Rodde

am .

Eintracht Rodde JHV 2021Nach eineinhalb Jahren konnte die Eintracht aus Rodde ihre Jahreshauptversammlung für die Jahre 2020 und 2021 endlich nachholen. Coronabedingt mussten diese mehrmals verschoben werden. Der erste Vorsitzende Uwe Kalter begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und gab einen kurzen Rückblick über die zurückliegende Zeit. Auf Grund der schwierigen Situation fielen die Jahresberichte relativ kurz aus. Erfreulicherweise konnte aber festgehalten werden, dass die Mitgliederzahl auch in dieser ungewöhnlichen Zeit konstant geblieben ist. Der Sportverein Eintracht Rodde zählt weiterhin 433 Mitglieder in allen Bereichen.

Ein Besonderer Dank wurde den Platzwarten zugesprochen. Trotz der sportlichen Pause auf dem Gelände und im ganzen Verein, wussten Klaus Wermeling, Thomas Miltrup und Ewald Varelmann die Anlage durchgehend auf Vordermann zu halten.

Anschließend wurde der Kassenbericht den Mitgliedern präsentiert. Für die zurückliegenden zwei Jahre kann trotz der Corona-Pandemie ein positives Fazit gezogen werden, wobei die vielen ehrenamtlichen Helfer im Verein als wichtiger Faktor hervorgehoben wurden. In den folgenden Berichten der Abteilungen fiel das Fazit relativ kurz aus, da nicht viel aktiver Sport möglich war. Die Ehrungen der letzten zwei Jahre für 25-, 40- und 50-jährige Vereinsangehörigkeit sollen im Dezember im neuen Rodder Dorfladen bei einer kleinen feierlichen Runde nachgeholt werden. Anwesende Jubilare konnten dennoch ihre Ehrenurkunden schon abholen und als Erinnerung mitnehmen.

Dann folgten die Vorstandswahlen für die vergangenen zwei Wahlperioden, in denen alle Posten bis auf der des 1. Geschäftsführers bestätigt und wieder gewählt wurden. Josef Heeke wird aber kommissarisch für ein weiteres Jahr diesen Posten besetzen. Zum Schluss der Sitzung gab es noch einen Ausblick in die Zukunft mit möglichen Entwicklungen und Investitionen. So sollen unter anderem die Sanitäranlagen renoviert und ggf. ein Boule-Platz angelegt werden. Zudem wurde auch der demografische Wandel im Fußballbereich angesprochen. Die bestehende Altersstruktur im Fußball-Seniorenbereich stellt diesen für die kommenden Jahre vor erhebliche Herausforderungen. Um diesen gerecht zu werden und mögliche Lösungsansätze zu finden, soll eine Task-Force gebildet werden.

Bild: Von links: 1. Vorsitzender Uwe Kalter mit Klaus Wermeling, Thomas Miltrup, Ewald Varelmann

Spieleabend der Schützen in Kanalhafen

am .

Schuetzenbruderschaft Kanalhafen LogoOb Doppelkopf, Mau-Mau oder Gesellschaftsspiele, oder einfach nur beisammensitzen und klönen. Die Idee zum gemeinsamen Spieleabend ist in der wöchentlichen Stammtischrunde entstanden und bietet etwas Kontrast in der dunklen Jahreszeit. Hierzu lädt die Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951 alle Interessierte am 21. Okotber 2021 ab 19 Uhr, herzlich in das Vereinsheim an der Hafenstraße ein.

Eröffnung Dorfladen Rodde: 4. Dezember 2021 - Nikolaus kommt

am .

Dorfladeneroeffnung FacebooktitelbildEndlich ist es soweit: Unser Dorfladen Rodde öffnet nun ganz offiziell seine Türen. Das wird ganz groß gefeiert und zwar am 4. Dezember 2021! An diesem Tag gibt es im und rund um den Dorfladen Rodde viele tolle Aktionen. Eine davon ist der Besuch des Nikolaus gemeinsam mit seinem treuen Gefährten Knecht Ruprecht. Musikalisch begleitet vom Blasorchester Rodde zieht der Nikolaus ab 14.15 Uhr von der St. Josef Kirche aus durch das Dorf. Dabei freut er sich über viele kleine und große Begleiter. Sein Ziel: Der Dorfladen Rodde, den er gegen 14.45/15 Uhr erreichen wird. Hier erwarten ihn die Kinder aus dem katholischen Kindergarten St. Joseph. Sie begrüßen ihn mit einem Gedicht und einem Lied. Die Flexibläser und auch Bläserbande sorgen für weihnachtliche Klänge. Dann wird er bunte Tüten an die Kinder verteilen. Gutscheine für die Nikolaustüren können ab dem 21. November 2021 für 3,50 Euro im Dorfladen Rodde, Im Lied 33, gekauft werden.
Im Café vom Dorfladen hat es sich Ruth Wissing mit einer weihnachtlichen Geschichte gemütlich gemacht. Sie lädt kleine und große Besucher zum Zuhören ein.
Über den gesamten Tag verteilt können die Besucher unseren Dorfladen Rodde bewundern und besuchen. Viele Leckereien sorgen an diesem Tag für das leibliche Wohl.
Wir freuen uns auf viele neugierige Besucher, tolle Begegnungen und interessante Gespräche!