Rodder Igels wandern auf dem Diva-Walk

am .

Mit insgesamt 40 Teilnehmer/-innen wanderte der Verein Rodde Igels einen Abschnitt des Diva-Walks. Bei bestem Wetter und viel guter Laune ist die Gruppe um acht Uhr in Kalkriese gestartet. Nach den ersten fünf Kilometern haben die Wanderer an der Venner Mühle zum Frühstück Rast gemacht. Nach gut 15 Kilometern wurde im Naturfreundehaus in Belm eine gemeinsame Kaffee- und Kuchenpause eingelegt. In der Pause wurde neben frischgebackenen Kuchen auch schon das ein oder andere Kaltgetränk genossen. Allerdings waren die letzten zehn Kilometer, inklusive eines steilen Anstiegs, noch zu meistern. Doch auch diese „Hürde“ haben alle Teilnehmer/-innen mit links geschafft, denn alle wussten es, ist nicht mehr weit bis zum endgültigen Ziel. Das Ziel, das Sportheim vom SC Herringhausen, erreichten alle Wanderer nach insgesamt 25 Kilometern. Vor Ort wurden die Rodder Igels sehr herzlich empfangen und haben den Tag mit einem leckeren Grillen und Kaltgetränken in der Sonne ausklingen lassen. Der gesamte Vorstand der Rodder Igels möchte sich bei allen Teilnehmer/-innen bedanken, die bei unglaublichem Wetter gemeinsam gewandert sind. Der Vorstand freut sich schon jetzt auf weitere gemeinsame Kilometer im nächsten Jahr!

Jahreshauptversammlung vom Heimatverein Rodde: Vorstand einstimmig gewählt

am .

Ehrung Reinhold Rottwinkel webBei schönem Wetter konnte der erste Vorsitzende  Albert Kloth zur 28. Jahreshauptversammlung  des Heimatvereins Rodde  41 Mitglieder begrüßen. 
Zu Beginn der Versammlung, die wieder mit Kaffee und Kuchen startete, wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, danach erfolgte die Genehmigung der Tagesordnung und die Verlesung des Protokolls durch Ralf Horstmann. Albert Kloth berichtete ausführlich über die im abgelaufenen Jahr ausgerichteten Veranstaltungen u.a. Maikranz aufstellen, Fahrradtour mit Bevergern und Elte, Radtour des Heimatvereins nach Riesenbeck zum Heimathaus und anschließendem Grillen am Heimathaus, Herdfeuerabend im Heimathaus, (Buchvorstellung von Klaus Offenberg), Aktion "Sauberes Rodde".Es folgte die Verlesung des Kassenberichtes durch den Kassierer Reinhold Rottwinkel. Nach dem wirtschaftlich schlechtem Vorjahr wurde das letzte Jahr mit einem guten Plus abgeschlossen. Es wurde dem Kassenprüfer eine gute Führung der Kasse bestätigt. Einstimmig entlasteten dann die Versammlungsteilnehmer den Kassierer Reinhold Rottwinkel und den Vorstand.

Vorstand2018 webDer Vorstand (Vorsitzender: Helmut Beckmann, Kassierer: Rudi Windhaus und Beisitzer: Ewald Bäthker) wurde einstimmig gewählt. Weiterhin wird noch Verstärkung im Vorstand gesucht - bisher ohne konkretem Ergebnis, hier könnte es in den nächsten Jahren zu Personalproblemen kommen.Es wurde die Jahresplanung für 2018 verlesen. Zum vierten Mal konnte der Heimatverein Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft ehren, es war in Abwesenheit Werner Ostendorf. Zum Abschluss fand noch eine Aussprache statt, hier wurde Arnold Elmer und sein Team für seine Bemühungen gedankt bei der Organisation zur Errichtung des Friedensengels. Auch gedankt wurde den scheidenden Kassierer Reinhold Rottwinkel für seine 12-jährige Tätigkeit im Vorstand mit einem Präsentkorb.Desweiteren wurde bekannt gegeben, dass der Heimatverein Rodde die Möglichkeit hat, ein Heimathaus zu erwerben. Hier werden gerade Gespräche geführt. Es handelt sich um das ehemalige Heuerhaus ( Rodde Nr. 5 c) von Epping am Listweg. Die Versammlung signalisierte ihre Zustimmung.

Nur noch wenige Teilnehmerplätze für Modul-Lehrgang TrainingPlus frei

am .

TrainingPlus 2018 webMit dieser Resonanz hat Fabian Hesping nicht gerechnet: Schon Wochen vor dem Start des vier Module umfassenden Fußball-Lehrgangs der JSG Bevergern/Rodde ist das Teilnahmekontingent fast ausgeschöpft. „Wir haben durch das Engagement zusätzlicher Trainer und Betreuer die Zahl der Teilnehmer um weitere 20 auf jetzt 50 Spielerinnen und Spieler je Modul erweitern können“, freut sich Ideengeber und Organisator Hesping, der nun weiteren Interessierten eine Teilnahme ermöglichen kann. Die begehrten Restplätze werden nun in Reihenfolge der Anmeldungen vergeben, so dass Eile geboten ist. Immerhin startet das erste Lehrgangsmodul mit der Disziplin „Dribbling“ bereits am 27. Mai. Der Modul-Lehrgang richtet sich an fußballinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 13 Jahren. Je Modul wird den Teilnehmern ein fußballerischer Schwerpunkt ohne Leistungsdruck auf spielerische Art durch lizensierte Fußballtrainer vermittelt. Nach dem Auftakt geht es am 10. Juni mit dem „Passspiel“ weiter. Es folgt am 24. Juni der Schwerpunkt „Zweikampf“, ehe der Modul-Lehrgang sinnigerweise mit dem „Torschuss“ am 1. Juli endet. In diesem Jahr werden erstmals auch zwei Module für Torhüter im Alter von 9-13 Jahren angeboten: Am zweiten und dritten Aktionstag (am 10.06.18 und 24.06.18) können sich Torhüter für die Torwart-Module anmelden, in denen sie in einer kleinen Gruppe von erfahrenen Torhütern trainiert werden. Interessierte können einzelne Module oder den kompletten Lehrgang absolvieren. Die Kosten für Feldspieler belaufen sich auf 5 Euro pro Teilnehmer und Modul aus der Spielgemeinschaft Rodde/Bevergern bzw. 7,50 € für Nichtmitglieder. Die Torwartmodule kosten pro Teilnehmer und Modul 7,50€ für Mitglieder der JSG Bevergern/Rodde und 10,00€ für Nichtmitglieder. Weitere Auskünfte und Anmeldungen unter Angabe von Name, Alter, Tel.-Nr. und Modul-Nr. sind an Fabian Hesping per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten. Alle Informationen sind auch zum Nachlesen auf den Homepages www.eintracht-rodde.de unter -> Verein -> Termine und www.stella-bevergern.de bereitgestellt.

Osterfeuer in Rodde 2018

am .

Das traditionelle Osterfeuer auf dem hinteren Teil des Rodder Friedhofs hatte wieder zahlreiche Rodder Bürgerinnen und Bürger zusammengelockt. Wie in jedem Jahr entfeuerten die Kommunionkinder das Feuer mit an der Osterkerze entzündeten Fackeln. Dazu wurden Getränke vom Messdienerteam der Kirchengemeinde St. Josef gereicht.

Bildrechte: Ralf Horstmann

Stadtteilbeiratsitzung Rodde/Kanalhafen mäßig besucht

am .

Rodde aktuellZur ersten Sitzung in 2018 hatte der Stadtteilbeirat Rodde/Kanalhafen in die Gaststätte Jägerkrug geladen. Obwohl es um die Parksituation in der Kindergartensiedlung gehen sollte, war die Sitzung nur mäßig besucht. 

Über folgende Themen wurde ausfühlrich gesprochen:

  • Die Kriminalität in Rodde befindet sich nach wie vor im Dornröschenschlaf. Seit dem 1. Januar wurden acht Kleindelikte gemeldet.  Nach wie vor der Hinweis das eine aufmerksame Nachbarschaft die beste Prävention ist.
  • Der Antrag eine 30er Zone vom Bahnübergang bis zur Einmündung "Im Lied" einzuführen wurde aufgrund der Entfernung zur Schule abgelehnt.
  • L591 Radweg: Bei einem Besuch bei Herrn Viehoff, zuständig für den Ankauf von Grundstücken und Liegenschaften, ist der Stadtteilbeirat gebeten worden nicht in Eigenregie die Grundstücksbesitzer anzusprechen. Die Stadt bevorzugt einen rechtsseitigen Ausbau des Radweges, Löchte  bis Bevergern. 
  • Verkehrsspiegel: Wunsch von Frau Schwertfeger einen Verkehrsspeigel an der Ecke Roggenbrede / Karrenbredde  zu montieren ist nach einem vor Ort Termin durch den Arbeitskreis Verkehr Aufgrund zu geringem Verkehrsaufkommen abgelehnt worden.
  • Sanierung Listweg: Die Ausschreibungen zur Sanierung der Straße Listweg Höhe Friedhof sind soweit durch. Die Entscheidung ob es ein Straßenbau- oder Rohrleitungsbauprojekt ist steht aus.
  • 30 Km/h auf dem Brink: Die 30 Km/h auf dem Brink sind umgesetzt. Nicht als 30er Zone, sondern punktuell. Die meisten halten sich an die Beschränkung.
  • Defibrillator: Die Volksbank stellt 1000 Euro bereit. Der StbR stellt 450€ zur Verfügung. Nach dem Treffen mit den Vereinen gab es den Wunsch von dem Kapital einen Defibrillator zu kaufen und über die Vereine einen weiteren zu leasen. Die Leasingkosten liegen zwischen 30  bis 40  Euro. Bei Defibrillatorkauf müssen regelmäßig der Akku und die Elektroden gewechselt werden. Bei dem Leasinggerät sind es nur die Elektroden. Ein Defibrillator kann am ehemaligen Rodder Büdchen und ein weiterer soll in die Fensternische vor der Sporthalle angebracht werden. Beim nächsten Treffen der Vereine am 5. April soll konkret darüber gesprochen werden.
  • Notfall Bank / Notfall Steher: Eine angebrachte Plakette mit Kennzeichnung gibt der Leitstelle die Koordinaten des Standortes bekannt und beschleunigt die Alarmierung. Die Feuerwehr Rheine ist leider noch nicht so weit, dies soll beim nächsten Treffen mit dem Bürgermeister beschleunigt werden.
  • Brötchentaste: Beim nächsten Treffen mit dem Bürgermeister soll die Einführung einer Brötchentaste für Kurzzeitparker an den Parkscheinautomaten besprochen werden.
  • Schulgarten: In den Osterferien sollen die Beete schwarz gemacht werden um nach den Ferien die bereits keimenden Kartoffeln, Obst, Gemüse und Blumen einsähen zu können. 
  • Unterführung Spitzendorf: Es gibt eine Rückmeldung der städtischen Betriebe das die Reinigung der Gulli nicht zielführend waren, da hier vermutlich die Drainage zusitzt oder defefkt ist.
  • Am Backhaus: Die Schlaglöcher an der Bankette sind wieder aufgefüllt worden und schon wieder in schlechtem Zustand. Der Ausbau der Straße für Begegnungsverkehr ist bewilligt, liegt aber auf der Warteliste Wirtschaftswege. Hier muss über häufig eingereichte Hinweiszettel über den schlechten Zustand Druck aufgebaut werden das wir in der Priorität steigen.
  • Parkplatzsituation Kindergarten: Ein Anwohner scheint mutwillig Parkflächen zu blockieren, was rechtlich zwar zulässig aber moralisch fragwürdig ist. Es soll ein Antrag gestellt werden das an dem Teilstück hoch Zum Lau weitere Parkflächen gekennzeichnet werden um die Situation zu entspannen. Hier war nur ein Anwohner zur Sitzung erschienen. 
  • Verschiedenes: Das Verlegen von Glasfaser geht in Bevergern und Hörstel zügig voran. In Rheine tut sich noch nichts. Die Ursachen zum Status sollen abgefragt werden. Grundschule Offensive. Das Schulgebäude ist sanierungsbedürftig. Fotos wurden an Herrn de Groet gesendet. Durch die Stadt sind Gelder bewilligt für die Sanierung.  Die Straße im Lau ist stark durch Hundekot verunreinigt. Hier soll ein Antrag zum Aufstellen von Hundekotbeutel Spendern gestellt werden.  Es soll versucht werden erneut einen Antrag auf Sperrung für Lkw in der Straße Am Backhaus einzureichen.

 Der Termin für die nächste Sitzung wurde auf den 11. Okotber 2018, 19.30 Uhr festgelegt.