Rodder Kratzbürsten mit neuem Programm – „Frauen beim Friseur- Alle unter der Haube!“

am .

Rodder Kratzbuersten 2019 01 webEine Hochzeit steht an und die sieben Rodder Kratzbürsten lassen im Friseursalon "Schnipp Schnapp" ihre eigenen Erlebnisse rund um den schönsten Tag im Leben Revue passieren. Aber nicht nur das: In ihrem neuen Programm „Frauen beim Friseur- Alle unter der Haube!“, das ab März 2020 auf die Bühne kommt, geht es um die wichtigen Stationen im Leben einer Frau! Vom Kennlernen des richtigen Mannes, über die Hochzeit, die Kinder, das Älterwerden, das plötzliche „Omawerden“ bis hin zum Renterdasein spinnen die bekannten Rodder Friseurinnen und ihre Stammkundinnen in ihrem zweistündigen Programm einen bunten Reigen aus Liedern, Gags und Szenen!

Rodder Kratzbuersten 2019 02 web10 Jahre gemeinsam auf der Bühne

Die sieben Kratzbürsten sind mittlerweile mit ihren Programmen weit über die Grenzen von Rodde bekannt. Ob im Emsland, Osnabrück, Melle oder im Kreis Steinfurt kennt man mittlerweile die Künstlerinnen. Wenn auch meistens Frauen zu den Zuschauerinnen zählen, freuen sich die sieben Frauen umso mehr, wenn auch das männliche Publikum mit von der Partie ist. Denn ohne die Männer wäre das Leben nur halb so bunt – der Meinung sind die Kratzbürsten.

Rodder Kratzbuersten 2019 03Männer und andere Probleme

Den Darstellerinnen ist es sehr wichtig die normalen Facetten des Lebens darzustellen, da gehören natürlich die Männer genauso dazu, wie der anstehende Urlaub, Stress mit dem Finanzamt, ein Sturz mit dem E-Bike oder Power-Shoppen nach einer Party. Doch auf eines legen die sieben Kratzbürsten besonderen Wert: sie möchten auf keinen Fall politisch kritisch sein und landen niemals unter der Gürtellinie. Dies ist den Power Frauen bereits in ihren letzten sechs Programmen hervorragend gelungen. Das Publikum bekommt den Spiegel vorgehalten und erkennt sich selber in vielen Szenen des Alltags wieder. Genau das ist es, was die Rodder Kratzbürsten auszeichnet. Sie sind lustig, bissig, charmant, exzentrisch, fröhlich, kauzig, warmherzig und liebenswert. Das Publikum darf gespannt sein.

Kontakt:
Ruth Stegemann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 05459/801459
Heike Vienerius: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 05459/6830

 

Erntedankfrühstück der kfd: 14. Oktober 2019

am .

kfd Rodde LogoDas Erntedankfest ist eine traditionelle Feier im Herbst, nachdem die Ernte eingebracht wurde, um Gott für die Gaben der Ernte zu danken. Auch die kfd St. Josef Rodde möchte dieses Fest gerne feiern und lädt hierzu alle Mitgliederinnen und interessierten Frauen am 14. Oktober 2019 ein. Um 9 Uhr treffen sich die Frauen zur Gemeinschaftsmesse in der St. Josef Kirche in Rodde. Im Anschluss soll zusammen im Seniorenraum der Grundschule Rodde gefrühstückt werden. Die Kosten für die Frühstück betragen 6 € und werden vor Ort eingesammelt. Anmeldungen für diese Veranstaltung werden von Christa Welle (Telefon 05459 15 42) bis zum 11. Oktober 2019 entgegengenommen.

Genossenschaft Dorfladen Rodde UG gegründet

am .

Gruenderversammlung Genossenschaft Dorfladen Rodde 7Text: Meike Pruhs/Fotos: Markus Tappe

Am Ende war die Freude in der Gaststätte Jägerkrug groß, der Arbeitskreis Dorfladen Rodde begeistert: Mehr als 120 Rodder Bürgerinnen und Bürger waren zur Gründerversammlung gekommen und mit 54 Zeichnern wurde die Genossenschaft Dorfladen Rodde UG am Ende gegründet. Circa 18.000 Euro Gesellschaftskapital sind somit schon im Topf. Weitere 50 nahmen den Gesellschaftsvertrag mit nach Hause. Diese erwartet der Arbeitskreis bis zum 11. Oktober 2019 unterschrieben zurück. Auch die zahlreichen Rodder Bürgerinnen und Bürger, die bereits ihre Absicht erklärt hatten, sich an der Dorfladengenossenschaft finanziell zu beteiligen und nicht zur Versammlung erschienen waren, will der Arbeitskreis noch einmal mit ins Boot nehmen. Dann, da sind sich alle sicher, kann es in die Finanzierungsgespräche mit den Banken gehen.

Tag der Heimatvereine: 6. Oktober 2019

am .

Tag der Heimatvereine Eroeffnung webTag der Heimatvereine Stand Rodde webIm Rhythmus von zwei Jahren findet der Tag der Heimatvereine auf Initiative des Westfälischen Heimatbundes statt. Die fünf in Rheine ansässigen Vereine wechseln sich in der Organisation ab. So wird nach 2015 in Rodde und 2017 in Elte in diesem Jahr der Heimatverein Rheine an der Reihe sein. Die Veranstaltung wird am 6. Oktober 2019 auf der Hofanlage des Heimathauses Hovesaat stattfinden. Gegen 11 Uhr wird die Eröffnung durch den Landrat und den Bürgermeister erfolgen. Um 17 Uhr soll die Veranstaltung beendet sein. Der Rodder Heimatverein wird sich auch in diesem Jahr wieder an dem Tag der Heimatvereine beteiligen.

Baubeginn für den Ersatz der Schleusen Rodde in 2020

am .

schleuseJetzt geht es los: Der Planfeststellungsbeschluss für den Ersatz der Schleusen Bevergern und Rodde ist seit Juli 2018 bestandskräftig. Auf dieser Grundlage wird das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln im kommenden Jahr mit den ersten Baumaßnahmen in Nordrhein-Westfalen beginnen. Hier wird die Schleuse Rodde ab Frühjahr 2020 ersetzt. Zunächst wird eine Baustellenzufahrt von der Fernrodder Straße bis in die Ortslage hergestellt. Anschließend werden Teilbereiche der alten Fahrt verfüllt und vorbereitende Arbeiten auf der Schleuseninsel durchgeführt. Start der Hauptbaumaßnahme für die neue Schleuse ist voraussichtlich 2022.

Zu den eigentlichen Arbeiten am Schleusenstandort Rodde gehören aber auch Arbeiten in Bevergern und Ibbenbüren. In Bevergern wird ein Teil der planfestgestellten Bodenmanagementfläche vorbereitet. Hierfür wird zunächst eine Baustellenzufahrt von der Westfalenstraße gegenüber der Einmündung der Huckbergstraße zum unteren Vorhafen der Kleinen Schleuse Bevergern gebaut. Dort entsteht dann eine Umschlagstelle für die Schifffahrt. Nördlich davon werden zwischen Kanal und Langekämpenstiege weitere Baustraßen hergestellt, Oberboden abgetragen und ein Sichtschutzwall gebaut.

Die Ablagerungsfläche Dörenthe in Ibbenbüren wurde vom Wasser- und Schifffahrtsamt Rheine bereits für den Ausbau des DEK Los 16 (Querschnittserweiterung Strecke Dörenthe bis Riesenbeck) für die Ablagerung überschüssiger Bodenmassen verwendet. Bisher wurde nur der nördliche Teil in Anspruch genommen. Mit den zukünftigen Baumaßnahmen für die neuen Schleusen wird auch die Fläche im südlichen Teilbereich aufgefüllt. Hierfür wird am Ufer des Dortmund-Ems-Kanals eine Umschlagstelle hergestellt.

Baumaßnahmen starten mit Rodungsarbeiten

In Vorbereitung auf die im nächsten Jahr beginnenden Bauarbeiten werden ab dem kommenden Monat die vorhandenen Gehölze in den Baufeldern entfernt. Dies betrifft die Flächen im Umfeld der Schleuse Rodde. Auch auf der Ablagerungsfläche Dörenthe müssen vereinzelt Gehölze entfernt werden. Hierfür hat der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser, Forstrevier Seeste in Westerkappeln, ein Vergabeverfahren mit einer öffentlichen Ausschreibung durchgeführt. Mit den Arbeiten beauftragt wurde die Breddemann Forstgesellschaft mbH & Co. KG aus Waltrop. Der Bundesforstbetrieb wird die Arbeiten überwachen und naturschutzfachlich begleiten.

Kurzinformation zum Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“

Der Dortmund-Ems-Kanal ist eine der wichtigsten Wasserstraßen Deutschlands. Das Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“ sieht vor, dass die alten Schleusen in Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen entlang der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals durch neue Schleusen ersetzt werden. Träger des Projekts ist das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln. Mit dem Ersatz der alten Schleusen soll der Dortmund-Ems-Kanal für die Binnenschifffahrt zukunftssicher gemacht werden. Die fünf neuen Schleusen verfügen über größere Abmessungen und ermöglichen die Durchfahrt für Großmotorgüterschiffe (110 m x 11,45 m) und übergroße Großmotorschiffe (135 m x 11,45 m). Die Anpassung der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Projekt mit vordringlichem Bedarf verankert. Mit den ersten Baumaßnahmen wurde im Frühjahr 2016 am Schleusenstandort Gleesen begonnen. In Hesselte wurde 2017 eine Bodenmanagementfläche in Betrieb genommen. In 2018 wurde der Hauptauftrag für das neue Schleusenbauwerk in Gleesen vergeben.