Stadtteilbeiratssitzung im Oktober gut besucht

am .

Rodde aktuellDie zweite Stadtteilbeiratssitzung in 2018 war gut besucht. Hatte doch Vorsitzender Ludger Thiemann auf der Informationsveranstaltung zum Dorfladen "All inclusive" ordentlich Werbung gemacht. Gleichzeitig war die Neugierde noch einmal groß, was es mit dem Dorfladen doch auf sich haben könnte. 

Folgende Tagesordnungspunkte wurden besprochen:

  • Anträge Rückläufe, Radweg L591 -> Nach wie vor Problem mit dem Ankauf der Liegschaften, weiteres Abwarten.
  • Listweg Gullideckel -> Vor dem Friedhof sind die Gullideckel angeglichen worden. 
  • Defibrilator -> Die Stadt beschafft einen Defi der im alten Schultrakt auf gehangen werden soll. Ein weiterer Defi wird gekauft und am Begegnungs-zentrum in Kanalhafen außen aufgehängt. Ein weiterer Defi, der geleast werden soll, ist erstmals zurückgestellt da die Finanzierung noch offen ist. Die Kosten belaufen sich auf 460€/Jahr über 5 Jahre
  • Notfallbank -> Der Seniorenbeirat hat eine Liste mit 75 Standorten. Die Anbringung der Plaketten übernimmt der Seniorenbeirat in Verbindung mit den tech. Betrieben. Eine Einsicht in die Liste ist bislang nicht erfolgt.
  • Schulgarten -> Am 07.09.2018 fand die Kartoffelernte statt. Die Beete wurden in schlechtem Pflegezustand vorgefunden. Von dem restlichen Projektgeld soll im Frühjahr noch eine Aussaht erfolgen.
  • Am Backhaus -> Aufgrund des noch guten Fahrbahnbelages ist eine Sanierung für 2019/ 2020 nicht geplant. Hier muss weiter nachgefasst werden das die Bankette saniert wird. Größere LKW fahren sich fest. Anträge auf weitere Hinweise beim Land sind abgelehnt. Ein Antrag auf ein rückversetztes Schild soll bei der Stadt eingereicht werden.
  • Antrag aus 2012, Kreisverkehr Russenweg -> Der Russenweg wird mit einem Radweg ausgebaut. In diesem Zuge wird auch eine Ampel anstatt eines Kreisverkehrs installiert auf Wunsch der Caritas. Die Menschen mit Behinderung hätten beim Queren eines Kreisverkehrs mehr Probleme als mit einer Ampel. Der gewünschte Kreisverkehr Nahrodderstr. / Hörsteler Str. ist bislang nicht in Aussicht. Es wird ein Kreisverkehr Konzept durch die Stadt erstellt.
  • Parkplätze Kita -> Eine Ortsbegehung mit der Stadt hat stattge-funden mit dem Ergebnis das zwei zusätzliche Parkflächen in Richtung Lau geschaffen wurden.
  • Glasfaser Ausbau -> Förderwürdig sind nur Gebiete mit unter 30 Mbit, der Großteil von Rodde liegt über 30 Mbit, die Außenbereiche sollen angeschlossen werden, Starttermin offen. 
  • Wilde Mülldeponien -> Am Königskamp und am alten Schulweg entstehen immer wieder wilde Mülldeponien. Wer etwas beobachtet soll es melden um dem Einhalt zu gebieten.
  • 30 Km/h Zone im Dorf -> Viele im Dorf sind zu schnell unterwegs. Weitere Beschilderung innerhalb der 30 Km /h Zone ist nicht zulässig. Es sollen Anträge auf Piktogramme auf der Fahrbahn gestellt werden.
  • Parkplatzsituation bei Veranstaltungen -> Die Parkflächen bei Möbel Berning und am Klosterhof waren bei der Straßenparty geschlossen. Die Parkfläche bei Berning ist pri-vat, Stadt hat keine Handhabe, so teilte der stellv. Bürgermeister mit.
  • Brötchentaste / Sanduhr -> Die Kritik was das kurzzeit parken angeht ist bei der Stadt angekommen und die Stadtwerke sollen ein Parkplatzkonzept erstellen.
  • Dorfladen -> Kurzer Abriss aus der Vorstellungsveranstaltung zum Thema Dorfladen. Am 30.10 trifft sich der Arbeitskreis Dorfladen im Senioren-raum .Als erstes soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden.
  • Baugebiete -> Für das Baugebiet Lau / Im Lied wird derzeit das Planverfahren vorbereitet. Der Beschluss soll im dritten Quartal 2019 kommen so das eine Vermarktung in 2020 möglich ist. Die neue Baudezernentin Frau Schauer soll zur nächsten Sitzung eingeladen werden.
  • Termine -> Die Bauerschaftsversammlung findet am 08.11.2018 um 20:00 Uhr im Jägerkrug statt.
  • Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtteilbeirates findet am 28.03.2019 um 19:30 Uhr im Jägerkrug statt.

Erstes Käskenfest in Rodde ein voller Erfolg

am .

Text: Doro Offenberg/Fotos: Daniel Pruhs

Damit hatten die Organisatoren des ersten Rodder Käskenfestes wirklich nicht gerechnet. Schon lange vor Beginn füllte sich der Schulhof des Teilstandortes Rodde der Canisius Schule mit vielen kleinen und großen Kindern, Eltern und Großeltern. Sogar aus Rheine waren Familien gekommen, die sich durch die MV informiert hatten. Mit dem ersten Lied „Kinnerkes kumm jih naoht Käsken“, musikalisch begleitet durch Dirk van Beek auf der Gitarre zogen die Kleinen und Großen in die Mitte des Kreises, in dem schon die hölzerne Stehleiter, das Käsken, auf großen Strohballen aufgestellt war. Hier wurden die mitgebrachten Blumen, Zweige und Laternen auf der Leiter befestigt, sodass sie in der Spätnachmittagssonne an diesem wundervoll warmen Spätsommerabend leuchteten. Einen großen Kreis bildeten die Erwachsenen als Taubenhaus, galt es doch beim Taubenlied die kleinen Täubchen die im Inneren flatterten, nicht ausfliegen zu lassen. Das Team des Krabbelgottesdienstes, um Christina Ostendorf, Agnes Loose, Sabrina Greiwe sowie Simone Elmer hatten nicht nur die Idee, sie holten sich auch die Unterstützung des Heimatvereins Rodde zu diesem ersten Käskenfest. So verteilte Ewald Bäthker aus dem Vorstand des Heimatvereins als Kiepenkerl Schnäpschen und für die Kleinen Süßigkeiten beim Lied „Und wer im Januar geboren ist, tritt ein, tritt ein…“. Die Erwachsenen zogen die Kleinen immer wieder mit in den Kreis und drehten sich gemeinsam beim „Mädel dreh dich, Mädel hopsassassa.“ Gut, dass die Organisatoren Liederzettel verteilt hatten, denn bei den nächsten Liedern mussten die Besucher ohne die musikalische Begleitung des Gitarristen auskommen. Die Älteren waren noch recht textsicher und kannten die „Laurentia“ noch, die unbedingt zum Käskenfest dazugehört. „Wer kann denn noch Oh Buer, wat kost’t dien Hei“ singen, fragte Christina Ostendorf in die große Runde. Ludger Thiemann meldete sich spontan, nahm das Mikro und stimmte an. „Das haben wir vor 60 Jahren gesungen“, meldete er sich vorab zu Wort und erklärte den Ablauf. Ewald Bäthker zog in den Kreis als Buer, nahm sich erst seine Frau, später die vielen Kinder, sowie allerlei Viehzeug mit um das Käsken. Viel Spaß gab es als die Kleinen den Bauern aus dem Kreis schubsen durften. Mit „Guten Abend, Gut Nacht“, fand das erste Rodder Käskenfest einen wundervollen Abschluss.

28 Fußballtrainerinnen und -trainer in Rodde geschult

am .

Bereits zum zweiten Mal richtete die JSG Bevergern/Rodde eine DFB-Kurzschulung aus. Dabei waren Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer aus den Fußballkreisen Steinfurt und Tecklenburg vertreten. Nach dem großen Zuspruch, den die DFB-Kurzschulung in Rodde im vergangenem Jahr erhielt, hat sich der Jugendvorstand der JSG Bevergern/Rodde auch in diesem Jahr wieder dazu entschlossen eine solche Schulung auszurichten. Da im vergangenen Jahr die Inhalte des Schulungmoduls 1 („Bambini bis E-Junioren“) thematisiert wurden, folgte nun das 2. Modul mit dem Titel „ Kleine Spiele für Bambini bis E-Junioren“. Die Zielgruppe des Lehrgangs änderte sich somit nicht: Eingeladen wurden wieder die Jugendtrainerinnen und Jugendtrainer aller Altersklassen aus den Fußballkreisen Steinfurt und Tecklenburg. Das Interesse war wieder groß. Mit insgesamt 28 Teilnehmern wurde das Limit von 30 Personen fast erreicht. Der Referent des Deutschen Fußball Bundes legte einen Schwerpunkt auf die praktischen Inhalte des Lehrgangs, sodass ein großer Teil direkt praxisnahm auf dem Fußballfeld stattfand. Dabei wurden die Teilnehmer selber in die Rolle der Jugendspieler versetzt und bekamen so aus Spielerperspektive einen Eindruck über die neuen Übungen. Obschon die Trainingseinheiten den Teilnehmern so einiges abverlangten, zeigten sich diese mit den neu gesammelten Übungen, Ideen und Tipps für den Trainingsalltag rundum zufrieden. So manch einer erhielt zudem für seine Teilnahme wertvolle Punkte in seiner Punktekarte zur Lizenzverlängerung der Trainer-C-Lizenz. Der Referent lobte am Ende noch die hohe Motivation, die die Teilnehmer während der gesamten Schulung zeigten. Die JSG Bevergern/Rodde wird auch im nächsten Jahr wieder eine DFB-Kurzschulung ausrichten und dies rechtzeitig ankündigen.

kfd Rodde: Rosenkranzandacht am 25. Oktober 2018

am .

kfd Rodde LogoDie kfd St. Josef Rodde lädt alle Frauen am 25. Oktober 2018 zur Rosenkranzandacht herzlich ein.

Treffpunkt ist um 14.30 Uhr mit dem Fahrrad am Dorfplatz in Rodde.

Nach einer kurzen Radtour wird eine Rosenkranzandacht am Gebetsdort gehalten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Kaffeertinken und Kuchenessen in einer Gaststätte einzukehren. Die Kosten hierfür sind vor Ort von den Frauen selbst zu tragen.

Anmeldungen nimmt Birgit Miltrup (Telefon: 0 54 59 9 81 99) bis zum 22. Oktober 2018 gerne entgegen.

Gib mir Musik: 2. Februar 2019 - Kartenvorverkauf hat begonnen

am .

Screenshot 2018 10 12 13 42 51 1Erstmalig findet die Livemusikveranstaltung am 2. Februar 2019 "Gib mir Musik" statt. Schon länger hatte der Rodder Gabriel Bispo die Idee zu dieser Musikveranstaltung, die in der Gaststätte Jägerkrug stattfindet. Veranstaltet wird das Konzert mit deutschen Songs (Schlager, Neue Deutsche Welle etc.)  vom Reisebüro Hörstel. Die Band, die sich auch acht Musikern zusammensetzt (Melanie Voß, Stevey Hesel, FrankFoullois, Andreas Quil, Christian Klumps, Yannic Beckmann,Fabian Gedicke undGabriel Bispo), wird um 21 Uhr starten. Nach der Live Musik wird weiter unter dem Motto „Nur Deutsche Hits“ mit DJ gefeiert! Karten gibt es für 11 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse für 16 Euro.

Vorverkaufsstellen:

Gaststätte Jägerkrug

Gets am Flugplatz Eschendorf

Verkehrsverein Rheine

Reisebüro Hörstel