Drei Heimatvereine auf Radtour

am .

HV Radtour Bevergern Rodde Elte 2018 01Text und Fotos: Doro Offenberg

Was mit einem kurzen Nieselregenschauer begann, endete im schönsten Abendsonnenlicht im Garten des Bevergerner Heimathauses. 55 Radler hatten sich zu dem traditionellen Treffen der drei benachbarten Heimatvereine, Rodde, Elte und Bevergern getroffen, um gemeinsam in und um Bevergern Sehenswürdigkeiten des Ortes und Schönheiten der Landschaft zu genießen. So lockte die Teilnehmer die aktuelle Sehenswürdigkeit schlechthin, das neue Feuerwehrhaus in Bevergern. Der Heimatverein Bevergern, der in diesem Jahr für die Ausrichtung der Tour zuständig war, hatte dort für die Heimatfreunde eine sehr informative Führung organisiert.

HV Radtour Bevergern Rodde Elte 2018 02Die Damen des Heimatvereins bewirteten anschließend die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Über Bergeshövede ging es zurück zum Heimathaus Bevergern, wo inzwischen die Holzkohle auf dem Grill glühte und die kalten Getränke bereitstanden. Heinz Levedag, der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Bevergern, führte die Gäste, durch das kleine Museum in Bevergern. Albert Kloth, erster Vorsitzender des Heimatvereins Rodde und Helmut Beckmann, zweiter Vorsitzender, hatten für die Bevergerner einen dekorativen Holzschuh mitgebracht. „Irgendwo in eurem großen Heimathaus habt ihr sicher noch ein Plätzchen dafür“, meinte Albert Kloth. Leander Overesch, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins Elte und Helmut Lakemeier, ebenfalls aus dem Vorstand des Heimatvereins, bedankten sich für die Ausrichtung beim zweiten Vorsitzenden von Bevergern, Heinz Levedag, mit einem Münsterländer Schnaps und luden die Heimatfreunde für das nächste Jahr nach Elte ein. 

kfd Rodde veranstaltet Grillabend: 16. Juli 2018

am .

kfd Rodde LogoDie kfd St. Josef Rodde lädt alle Frauen zu einem gemütlichen Grillabend am 16. Juli 2018 ein. Beginn ist um 18 Uhr im Heimathaus Rodde (alter Bahnhof an der Nahrodder Str, Rodde). Für die Verpflegung (Fleisch, Salate und Getränke) wird eine Umlage in Höhe von 8 € vor Ort eingesammelt. Anmeldungen nimmt Christa Welle (Tel. 05459 15 42) bis zum 11. Juli 2018 entgegen.

kfd Rodde zelebriert Kulinarische (Fußball)-WM

am .

Bei bestem Wetter starten 31 kfd Frauen kulinarisch in die WM. Am Treffpunkt auf dem Dorfplatz in Rodde wurden die Frauen bereits mit Kartoffelsalat und Bockwurst begrüßt – typisch deutsch eben. Auch Wissenswerte Informationen zur WM wurden den Frauen mitgeteilt. Nach der kleinen Stärkung ging es mit dem Fahrrad weiter zum Vorrundengegner der Deutschen Nationalelf, nach Mexico. Bei Andrea Tappe war der Garten festlich geschmückt und es gab für alle Frauen gefüllte Taschen, Natchos sowie Tequila. Weiter ging es zum Hof Konnermann, auf dem Korea vorgestellt wurde. Die Teilnehmerinnen konnten Frühlingsrollen, Gemüse sowie Honigkekse probieren. Nach einer weiteren kurzen Radtour empfing Maria Schurz die Damen und kredenzte typisch Schwedische Spezialitäten wie Köllbura und Schwedenpizza. Zum Abschluss wurde im Senoirenraum noch der Gastgeber der WM, Russland vorgestellt. Auch hier hatten die kdf Frauen viele Leckereien wie Fischpizza, Russischen Salat und Russische Eier sowie Wodka bereitgestellt. Erika Markstätter erzählte allen Teilnehmerinnen Wissenswertes zu den Spezialitäten und dem Land. Dann wurde der Abend gemütlich beendet. 

Kindergarten St. Joseph besucht Bauernhof Loose

am .

Text und Bilder: Doro Offenberg

KiGa Bauernhof Loose webKiGa Bauernhof webDie Kindergartenkinder der Kindertageseinrichtung St. Joseph Rodde ließen jetzt buchstäblich die Sau raus. Die Bärengruppe der Kindertageseinrichtung durfte schon in der ersten Maiwoche den Bauernhof der Familie Loose in Kanalhafen besuchen. Die Mäusegruppe war inzwischen ganz gespannt und hatte jetzt die Möglichkeit die Einladung von Familie Loose wahrzunehmen. Die Familie Loose lebt und arbeitet gemeinsam mit den Schweinen auf ihrem Hof. Die Tiere sind ihre Lebensgrundlage, Mitgeschöpfe, deren Wohlbefinden und Gesundheit ihnen ebenso wichtig sind wie eine art- und tierwohlgerechte Haltung. Schon früh um 9.00 Uhr startete der Bus mit den aufgeregten Kindern von Rodde nach Kanalhafen. Nach der Ankunft auf dem Bauernhof erkundeten die Jungen und Mädchen zunächst das Gelände mit seinen Spielmöglichkeiten, wie dem Trampeltrecker, Dreirad, Klettergerüst und Schaukel. Der echte "große" Trecker zog schnell die Aufmerksamkeit der Kindergartenkinder auf sich. Einmal über das große Lenkrad schauen oder als Beifahrer auf dem Kindersitz Platz nehmen, für die meisten der Kleinen eine bis dahin einmalige Erfahrung. Bevor es anschließend in Kleingruppen in die Schweineställe ging, stärkten sich die Kinder beim gemeinsamen Frühstück. Ein Erlebnis war für alle der Sauenstall, wo die Kinder Sauen mit ihren Ferkeln beobachten konnten und diese sogar streicheln und füttern durften. „Die sind so süß die Ferkel“, war der immer wieder von den Kleinen zu hören, zumal auch der ein oder andere ein Ferkel auf den Arm nehmen durfte. Wie man Tiere versorgt und betreut stand bei diesem Bauernhofbesuch im Vordergrund. So konnten die Kinder auch erfahren und begreifen wie viel Freude es macht mit Schweinen zu arbeiten. Alle Kinder und Erzieherinnen möchten sich noch einmal ganz herzlich bei der Familie Loose für die Möglichkeit bedanken, einen Einblick in einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb zu bekommen.

Vorbereitungen für Schützenfest in Kanalhafen getroffen

am .

Aufbau 2018Die ersten Fähnchen flattern schon am Vereinsheim und der Festplatz ist frisch gemäht. Mit dem Zeltaufbau wird in der Endphase zielgerichtet auf das zentrale Fest des Jahres hingearbeitet: Die Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951 feiert das traditionelle Schützenfest. Wie immer alles in Eigenregie „mit vielen helfenden Händen“, vertraut Dieter Heymann, 1. Vorsitzender der Bruderschaft, einmal mehr der Arbeitsbereitschaft der Mitglieder. Auch die Damen des Vereins sind schon seit Wochen mit den vielfältigen Vorbereitungen beschäftigt, die anhand eines Arbeitsplans nach Priorität abgearbeitet werden. Vom Schmücken des Festplatzes und des Zeltes mit etlichen Papierrosen und ansprechender Dekoration bis zum Blumenschmuck für das Königspaar. „Es gibt viele Dinge, für die wir Schützenbrüder nicht immer ein Auge haben, aber für das Gelingen des Schützenfestes unverzichtbar sind“, lobt Heymann den unermüdlichen Einsatz der Schützendamen. 115 Mitglieder zählt die Bruderschaft aktuell und freut sich zum Fest auch einige Neuaufnahmen vermelden zu können. „Wir freuen uns, wenn sich junge Männer unserer Bruderschaft anschließen. Das belebt den Verein und gibt neue Impulse“, heißt Heymann die Neumitglieder willkommen. Und an kreativen Ideen mangelt es in der Schützenbruderschaft ohnehin nicht. So wird das Schützenfest in diesem Jahr erstmals mit einer Vogeltaufe gestartet. Schützenbruder Stefan Wessendorf hatte die Idee, die kurzerhand den Mitgliedern per Express-Meldung zu der bereits übersandten Einladung mitgeteilt wurde. Am Donnerstag, 31.5., sind ab 18.30 Uhr alle Mitglieder aufgerufen, ihre originellen Namensvorschläge preiszugeben, über die dann mehrheitlich entschieden wird. 

Daran schließt sich direkt das große Doppelkopfturnier für Jedermann und –„frau“. Beginn ist um 19.30 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr) im Festzelt an der Buchenstraße. Neben 100,00 Euro für den Sieger gibt es für viele weitere Platzierungen interessante Sachpreise zu gewinnen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Doko-Interessierten -ob aktive Spieler oder „passive Experten“- herzlich eingeladen. Wie immer ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Am Freitag, 1. Juni, wird zunächst um 11.00 Uhr wieder aufgeräumt. Um 17.00 Uhr stehen dann zunächst die Jüngsten der Bruderschaft im Mittelpunkt. Das Kinderschützenfest am Vereinsheim verspricht Spannung pur beim Wettstreit um die Königswürde des neuen Kinderschützenpaares. Die Eltern und Großeltern sind zum Anfeuern ausdrücklich eingeladen.
Um 18.15 Uhr folgt das Antreten der Schützen mit Damen am Vereinsheim, um nach kurzem Umzug ab 19.30 Uhr das Königs-Schießen zu absolvieren. Hiermit endet nach einjähriger Amtszeit die Königswürde von Karin und Maik Vorsthove. „Wir haben unser Königsjahr sehr genossen und werden es noch lange in Erinnerung behalten, zumal wir im Februar mit unserem Sohn Jan einen echten Prinzen bekommen haben“, freuen sich beide über ihren Nachwuchs im Königsjahr und sehen somit nur mit wenig Wehmut dem Ende ihrer Regentschaft entgegen. Unter den Mitgliedern der Bruderschaft wird schon seit einiger Zeit gerätselt, wer die Nachfolge als Königspaar antreten wird. Spätestens mit Einbruch der Dunkelheit wird an diesem Schützenfest-Freitag der nächste Schützenkönig oder die nächste Schützenkönigin feststehen.
Am Samstag, 2. Juni treffen sich die Schützen um 11.00 Uhr ausgeruht zum Aufräumen des Festzeltes. Mit dem Antreten um 17.15 Uhr und dem Marsch zum Festzelt schließt sich die traditionelle Feier der hl. Messe um 17.30 Uhr an. Hierzu ist die gesamte Gemeinde herzlich eingeladen. Direkt im Anschluss erfolgt die Jubilarehrung. Anschließend wird das neue Königspaar ausgeholt und nach ausgiebigem Umtrunk zum Schützenplatz geleitet. Eine besonders schöne Tradition ist der Empfang des amtierenden Königspaares vom Schützenverein Rodde 1847 e.V.. Schon seit vielen Jahren besuchen sich die Königspaare aus Rodde und Kanalhafen gegenseitig bei den jeweiligen Schützenfesten. Gemeinsam wird dann beim Königsball nach Herzenslust gefeiert.
Der Sonntag, 3.6.2018, steht ganz im Zeichen der Schützenfamilie. Die Schützenbrüder beginnen nach dem Wecken ihren Frühschoppen traditionell um 11.00 Uhr mit anschließendem Hexen. Die Vereinsdamen gesellen sich ab 15.00 Uhr zum Kaffeetrinken hinzu und ermitteln anschließend im spannenden Wettkampf ihre Hexenkönigin.
Der Vereinsvorstand hofft zum anstehenden Fest auf eine Fortsetzung der Gutwetterlage und heißt alle Mitglieder und Gäste herzlich willkommen.