kfd packt Weihnachtspäckchen für die Rheiner Tafel

am .

Weihnachtspaeckchenaktion kfd Rodde 2019 03 webDie kfd St. Josef Rodde wird auch in diesem Jahr wieder an der Weihnachtspäckchenaktion der Rheine Tafel teilnehmen um hilfsbedürftigen Familien in Rheine ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Wie bereits in den Vorjahren können Pakete mit Spielsachen und/oder Klamotten und Süßigkeiten für Kinder zusammen gestellt. Die Päckchen können bis zum 4. Dezember 2020 bei Andrea Tappe, Christle Ostendorf oder Birgit Miltrup abgegeben werden. Die Geschenke sollten einen Wert von ca. 20 Euro haben. Wünschenswert wäre ein kurzer Hinweis für wen (Junge/Mädchen, Alter oder Kleidergröße) das Präsent gepackt wurde, damit eine bessere Zuordnung in der Tafel erfolgen kann. Das Team der kfd St. Josef Rodde bedankt sich bereits jetzt bei allen teilnehmenden Familien.

Großes Sankt Martinsfest im Kindergarten St. Joseph

am .

St. Martinsfest 2020St.Martin Foto1 2020 webAnders als in den Jahren zuvor, in denen immer ein großer Martinsumzug durch Rodde im Kreise der Eltern durchgeführt wurde, feiert die katholische Kindertageseinrichtung St. Joseph in diesem Jahr während der regulären Öffnungszeit von 16.30 Uhr bis 18 Uhr ein großes Sankt-Martinsfest. Wege der aktuellen Entwicklungen in der Coronazeit, war das eine mögliche und umsetzbare Alternative. Zunächst trafen sich alle Kinder in ihren Gruppen und stimmten sich mit einem Laternenlied ein. Die Erzieherinnen hatten den Tisch gedeckt und warmen Kakao spwie Kinderpunsch bereitgestellt. Alle machten es sich am Tisch bei Kerzenschein gemütlich und freuten sich über die Martinsgänse, die der Elternrat gespendet hatte. Langsam wurde es dunkel und alle machten sich bereit, um draußen auf dem Außengelände der Kita mit ihren Laternen zu laufen. Kinder und Erzieherinnen trafen sich im Kreis, die Laternen leuchteten in der Dunkelheit und das traditionelle Martinsspiel mit der Mantelteilung wurde von den Kindern nachgespielt. Anschließend formierten sich alle zu einem Zug und machten einen Laternenumzug über das Außengelände und durch die Kita. Das war eine schöne Alternative in der Corona Zeit.

 

kfd Rodde: Termine 2021

am .

kfd Rodde LogoNoch ist das Jahr 2020 nicht beendet. Und schon veröffentlicht die katholische Frauengemeinschaft Rodde (kfd) ihre Termin für 2021. Die Gemeinschaft ist voller Hoffnung, dass sie sich wieder regelmäßig treffen kann. Viele Veranstaltungen, unter anderem die Jubiläumsfeier, waren 2020 wegen Corona ausgefallen. 

Termine der kfd St. Josef Rodde für das Jahr 2021:

  • 08.03.2021 Gemeinschaftsmesse
  • 27.03.2021 Frühjahrswanderung
  • 14.04.2020 Gemeinschaftsmesse
  • 04.05.2021 Maiandacht
  • 10.05.2021 Gemeinschaftsmesse
  • 14.06.2021 Gemeinschaftsmesse
  • 27.08.2021 Cocktailabend
  • 13.09.2021 Gemeinschaftsmesse
  • 11.10.2021 Gemeinschaftsmesse mit Erntedankfrühstück
  • 13.11.2021 Gemeinschaftsmesse (Vorabendmesse)
  • 14.11.2021 Jahreshauptversammlung
  • 13.12.2021 Gemeinschaftsmesse mit Adventsfrühstück

Ohne Termin sind dagegen noch der Start in die Fußball-EM, der Kindertage und der Buch- & Leseabend. Dafür werden die Termine zeitnah bekanntgegeben. 

Für Januar und Februar 2021 werden vorerst angesichts der aktuellen Situation keine Veranstaltungen geplant. Alle weiteren Veranstaltungen werden unter Vorbehalt geplant. Eine Durchführung wird entsprechenden der aktuell geltenden Vorschriften und Regelungen kurzfristig vor Veranstaltungsbeginn geprüft.
Die Gemeinschaftsmesse mit Juli und August 2021 entfällt auf Grund der Ferien.

Wer sich der kfd anschließen möchte, bekommt bei Andrea Tappe, Tel.: 05459 801045 und Birgit Miltup, Tel.: 05459-98199 weitere Infos. 

 

Dieter Heymann schreibt Krimi: Tod eines SA-Mannes

am .

Krimi Dieter HeymannDieter Heymann Buchvorstellung 2020 Stadtkirche webText: Doror Offenberg, Foto: Dieter Heymann

Wir schreiben das Jahr 1934. In der westfälischen Stadt Rheine finden zum zweiten Jahrestag der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichkanzler Feierlichkeiten statt, an denen sich auch die örtliche SA mit einem Fackelzug beteiligt. Nach dem feuchtfröhlichen Ausklang des Abends in der Gaststätte „Emskrug“ wird der SA-Mann Heinrich Plagemann am nächsten Morgen ermordet am Ufer der Ems aufgefunden. Mit diesem Mord schafft es der Buchautor, Dieter Heymann, Vorstand der Schützenbrüderschaft Kanalhafen gehört, in seinem ersten Regionalkrimi die Leser neugierig zu machen. Natürlich soll der politische Mord aufgeklärt werden. Dazu erfindet der Autor den Kriminalsekretär Martin Voß, dem er den Kommissar Althoff aus Münster an die Seite stellt. Wer sich mit der NS-Zeit der 1930er Jahre etwas beschäftigt hat, erwartet, so auch vom Autor Heymann beschrieben, Einflussnahme der Recherche durch die SA, im Krimi mit Sturmführer Walbusch. Und nicht nur das, nach ersten Befragungen in der politisch schwierigen Situation geschieht ein weiterer Mord. Die Kellnerin des „Emskrug“ wird auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle ermordet. Warum musste die junge Frau sterben? Wurde sie dem Mörder von Plagemann etwa gefährlich? Hatte sie etwas gesehen?

Dieter Heymann, gebürtiger Speller, wuchs in Rheine auf und wohnt noch dort mit seiner Partnerin. Er hat mit dem Krimi „Tod eines SA-Mannes“ jetzt sein Erstlingswerk vorgestellt. Die Idee einen Krimi zu schreiben, hatte Dieter Heymann bereits vor 20 Jahren. Dabei faszinierten ihn besonders die 30er Jahre. Jetzt beim ersten Lock-Down aufgrund der Corona Pandemie und der Tatsache, dass er als Vereinsvorsitzender der Schützenbruderschaft Kanalhafen kein Schützenfest organisieren musste, fing er an zu schreiben. „Ich wollte zuerst den Krimi in Berlin ansiedeln. Eigentlich kam mir die Serie „Babylon Berlin“ in die Quere. Das hätte nach kopieren ausgesehen. Daher, und im Nachhinein finde ich das persönlich auch viel besser, habe ich meinen Krimi in Rheine der 30er Jahre als Rahmen etabliert.“

Im Frühjahr hat Dieter Heymann damit angefangen, nach etwa drei Monaten, in denen er jeweils zwei Stunden schrieb, hatte er die 196 Seiten gefüllt und einem Verlag angeboten. „Die Recherche zu diesem Krimi war eine Herausforderung“, beschreibt Dieter Heymann die Vorbereitungen. „Ich habe im Vorfeld viel gelesen über das Rheine der 30er-Jahre, über die politischen Hintergründe, den Beginn der Ausgrenzung der Juden. Dabei war mir das Stadtarchiv in Rheine mit seinen kompetenten Mitarbeitern sehr hilfreich. „Tod eines SA-Mannes“ ist eine fiktive Geschichte, alle Personen sind frei erfunden. „Schreiben Sie mal eine Geschichte ohne ein englisches Wort, ohne Fernsehen, ohne Computer und ohne Handy?“, fragt Dieter Heymann. Aber, wer den ersten Lokalkrimi liest, wird feststellen, dass Heymann das gut geschafft hat. Dieter Heymann hat mit der Vorlage seines ersten Krimis die Freude am Schreiben entdeckt und inzwischen vier weitere Bücher in diesem Genre geschrieben. „Noch sind die nicht veröffentlicht!“ so der Autor. Na ja, Ideen für weitere zehn Bücher hätte er noch. Der Krimi „Tod eines SA-Mannes“ edition fischer Verlag ist zu beziehen zum Preis von 14,90 €, ISBN Nr. 978-3-86455-192-5 im Buchhandel, online und auch als e-book.