Jahreshauptversammlung 2021 Heimatverein Rodde

am .

Vorstand HV Rodde 2021 InternetVon Doro Offenberg

Einen besseren Vorstand kann ich mir nicht wünschen“, so Willi Uhlenberg nach den Vorstandswahlen des Heimatvereins anlässlich der Jahreshauptversammlung am Sonntagnachmittag in der Gaststätte „Jägerkrug“ in Rodde. Am 14. April 2019 fand Corona bedingt die letzte Jahreshauptversammlung des Vereins statt. So freute sich der erste Vorsitzende, Albert Kloth, umso mehr über die gute Beteiligung nach dieser langen Wartezeit. Vor dem Eintritt in die Tagesordnung ließen sich die Heimatfreunde Kaffee und Kuchen schmecken. Schriftführer Ralf Horstmann, verlas das Protokoll der letzten Versammlung. Beim Jahresbericht wurde deutlich, dass viele beliebte Veranstaltungen, wie Radtouren, Feier der Geburtstagsjubilare, Herdfeuerabende und mehr ausfallen mussten.

Die Corona-Pandemie beeinträchtigte das gewohnte Vereinsleben in Rodde ganz erheblich resümierte Albert Kloth. Dafür waren die wenigen Veranstaltungen, die doch noch stattfinden konnten sehr gut besucht. Rudolf Windhaus, Kassierer des Vereins, konnte eine sehr gut geführte Kasse nachweisen, die Werner Elmer und Maria Bäumer als Kassenprüfer kontrolliert hatten, sodass einer Entlastung des Gesamtvorstandes nichts mehr im Wege stand. Bevor sich Annegret Kloth als Wahlleiterin zur Verfügung stellte, sprach der Vorsitzende die Vorstandssituation an. „Wir brauchen dringend jüngere Mitglieder, die sich in die Vorstandsarbeit einbringen, sonst sieht es für die Zukunft des Heimatvereins mit seinen 150 Mitgliedern düster aus. Hans Mulder, lange Jahre im Vorstand tätig und Organisator der beliebten Weihnachtsmarktfahrten, hat sich aus Altersgründen aus der Beiratstätigkeit verabschiedet, sodass nur noch fünf Personen die Geschicke des Vereins leiten.

„Wer möchte denn die Arbeit lieber machen als Albert“, fragte Wahlleiterin Annegret Kloth herausfordernd in die Runde. So wurde Albert Kloth einstimmig für ein weiteres Jahr als Vorsitzender das Vertrauen geschenkt. Helmut Beckmann erhielt alle Stimmen für den zweiten Vorsitzenden für weitere zwei Jahre. Rudolf Windhaus als Kassierer schenkte die Versammlung ebenfalls einstimmig das Vertrauen für weitere zwei Jahre. Ralf Horstmann, Schriftführer und mit Abstand Jüngster im Vorstand des Vereins wurde ebenfalls für zwei Jahre wiedergewählt. „Wenn wir den nicht hätten, sähe es ganz schlecht aus“, lobte Albert Kloth die Arbeit des Hobbyhistorikers und Schriftführers für den Verein. Der Beisitzer, Ewald Bäthker, erhielt alle Stimmen aus dem Verein für seine Wiederwahl für weitere zwei Jahre. „Ohne Ewald könnten wir nicht, er packt mal hier und mal da an und so lässt er sich von den vielfältigen Aufgaben nicht abhalten, sei es die Pflege des Bahnhofsumfeldes, oder die Instandhaltung der Sitzgruppe an der Treidelhütte, die nach wie vor gut von Radfahrern und Wanderern angenommen wird. Durch Neuwahlen bzw. Vorstandsergänzungswahlen, die durch die Pandemie ausgefallen sind wurden einige Vorstandmitglieder für ein bzw. zwei Jahre gewählt. Eigentlich wollte Albert Kloth Maria Bergers für ihre 25jährige Mitgliedschaft im Heimatvereins Rodde ehren, leider war sie am Sonntagnachmittag nicht gekommen, sodass der Vorsitzende Urkunde und Blumenstrauß zu ihr nach Hause bringt.

Rege Denkanstöße gab es beim Punkt Verschiedenes aus der Versammlung. So machte Ralf Horstmann den Vorschlag einer Aktion Mitglieder werben Mitglieder. Für jede Werbung sollten die Werber für ein Jahr beitragsfrei gestellt werden. Ulla Holthaus griff den Vorschlag auf und mahnte Anmeldeformulare an. Anngret Kloth regte an aus der Heimatvereinskasse für die Flutopfer zu spenden, was der Vorstand gern aufnahm. Die Mitglieder wurden von Ralf Horstmann darüber informiert, dass der Heimatverein auch zwei Anteile für den Dorfladen in Rodde gezeichnet hat. Ewald Bäthker regte Besichtigungsfahrten für den Heimatverein an. Für die Besichtigung der Schleusenbaustelle in Rodde machte sich Albert Kloth stark. Der Termin wird in der Presse bekanntgegeben.


Samstag, 20. November “Geburtstagsfeier“ des Heimatvereins
Freitag, 10. Dezember, Herdfeuerabend im Heimathaus
Dezember 2021 Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt
Januar 2022, Heimatnachmittag
Mai 2022 gemeinsame Radtour der Heimatvereine Elte, Bevergern und Rodde. Ausrichter ist Rodde
September 2022 Saisonabschluß
September 2022 Jahreshauptversammlung

 

Zum Foto: Der neu gewählte, alte Vorstand des Heimatvereins Rodde, nur noch fünf Personen, Hans Mulder ist als Beirat ausgeschieden
v.li. Rudolf Windhaus (Kassierer) Ewald Bäthker (Beirat) Albert Kloth (1.Vorsitzender), Helmut Beckmann (2. Vorsitzender), Ralf Horstmann (Schriftführer)

Zu allen Terminen wird Näheres noch in der Presse bekanntgegeben.

Zukunftswerkstatt für junge Menschen in Rodde: 9. Oktober 2021

am .

IMG 20210920 145354

Nix los in Rodde für junge Menschen? 🥱 Dann ändere das und nimm' teil an der Zukunftswerkstatt am 9. Oktober 2021! In der Zeit von 14 bis 18 Uhr können Kinder im Grundschulalter und von der 5. bis zur 7. Klasse ihre Zukunft in Rodde aktiv 💪 mithestalten! Organisiert wird der Beteiligungsworkshop, an dem auch Eltern teilnehmen können, vom Jugend- und Familiendienst Rheine, vom Stadtjugendring Rheine e.V. und vom Jugendamt Rheine.
In drei Gruppen werden Ideen erarbeitet, die in jedem Fall für ein regelmäßiges Nachmittagsangebot umgesetzt werden sollen.
Treffpunkt ist im Rodder Schulgebäude, Fernrodder Straße 9.
📌 Anmeldung bis zum 3. Oktober 2021 ☎️ 05971-939668 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer zum Download

 

Heimatverein Rodde: Saisonabschluss und Jahreshauptversammlung

am .

Logo Heimatverein Rodde Engel

Am 11. September 2021 lädt der Heimatverein Rodde zum traditionellen Saisonabschluss ein mit anschließendem Grillen am Bahnhof Rodde. Treffen mit den Rädern ist um 14 Uhr am Dorfplatz in Rodde. Das Ziel ist noch ein Geheimnis. Unterwegs gibt es Kaffee und Kuchen. Ab 17 Uhr werden die Heimatfreunde am Bahnhof zum gemeinsamen Abschluss mit Grillen erwartet. Wer nicht mitradeln kann oder möchte, ist am Heimathaus willkommen. 

Weiter geht es am 19. September mi der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Zum Jägerkrug“. Beginn ist um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Die letzte Generalversammlung hat im Jahr 2019 stattgefunden. Für einen sicheren Ablauf der Veranstaltungen werden die Heimatfreunde gebeten, ihren Impfnachweis beziehungsweise ein negatives Testergebnis mitzubringen.

BOP Damen: Schlemmen statt Schwitzen

am .

BOP Essen Eintracht Rodde 01BOP Essen Eintracht Rodde 02Wenn Übungsleiterin Kerstin Ostendorf „ihre“ Damen mittwochsabends antreibt, wird ordentlich geschwitzt. Dann brennen die Muskeln im Kurs Bauch-Oberschenkel-Po (BOP) von der Breitensportabteilung des SV Eintracht Rodde 1968 e.V.. Diesmal war es jedoch anders: Es wurde ordentlich geschlemmt und geplaudert. Schweiß? Fehlanzeige. „Mit dieser Einladung zum gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank wollten wir den Mitgliedern, die uns auch während der Coronazeit treu geblieben sind, ein Dankeschön zurückgeben“, erklärt Heike Vienerius, Leiterin der Breitensportabteilung und begeisterte BOPlerin. Das Angebot können auch die anderen Abteilungen des Sportvereins in Anspruch nehmen. So haben die kleinen Sportler ab 5 Jahre, die immer montags von 16.45 bis 18 Uhr zusammen kommen, bereits ein schickes T-Shirt erhalten. Das leckere Essen für die Damen hatte Vereinswirtin Nicole Zrgzendek von der Gaststätte Jägerkrug geliefert. Dazu gab es kühle Getränke und jede Menge Gesprächsstoff. Am Ende waren sich alle einig: Das war ein toller Abend.
Wer Lust hat, am BOP-Kurs teilzunehmen, ist jeden Mittwoch in der Zeit von 18.45 bis 19.45 Uhr herzlich willkommen in der Mehrzweckhalle Rodde. Weitere Infos gibt Heike Vienerius Telefon: 05459-6830

Schleusenarbeiten werden lärm- und erschütterungsintensiv

am .

IMG 20210801 WA0001Das Wasserstraßen-Neubauamt Datteln teilt mit, dass ab dem 23. August 2021 wieder lärm- und erschütterungsintensive Arbeiten am Schleusenstandort Rodde durchgeführt werden. Am Oberhaupt der alten Kleinen Schleuse müssen alte Spundbohlen gezogen werden. Die Arbeiten dauern planmäßig jedoch nur einen Tag. Vorsorglich werden Erschütterungsmessungen durchgeführt. Das von der Planfeststellungsbehörde vorgegebene Zeitfenster (Mo bis Do von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Fr von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr) wird beachtet. Für Rückfragen oder Detailinformationen können sich die Bürgerinnen und Bürger gerne an die Bauüberwacher vor Ort (Herr Diekel Tel. 05971/1674013) wenden. Aktuelle Informationen zur Bauabwicklung gibt es im Internet unter www.wna-datteln.wsv.de.