Ahornbaum wieder exakt vermessen - Jung und Alt beim traditionellen Baum-Ausmessen in Kanalhafen

am .

Baumausmessen 2019 01Baumausmessen 201902Mit professionellen Prüfmitteln wurde jetzt wieder der Ahornbaum an der Buchenstraße in Kanalhafen vermessen. Im zwölften Jahr nach Errichtung der Sitzecke und Anpflanzung des Ahorn-Baumes hatte das Organisationsteam wieder alle interessierten Bürger eingeladen. Da der Fixtermin in diesem Jahr auf einen Wochenendtag fiel, wurde sogar extra ein Bierwagen angerollt. So fanden sich bei kühlen Getränken und leckerer Bratwurst rund 50 Gäste ein, die allesamt gespannt auf die aktuellen Messwerte waren. Und diese wurden traditionell akribisch aufgenommen und protokolliert. Dabei fungierte wie in den Vorjahren das bewährte Messpersonal: Udo Averbeck zeigte sich in der Baumkrone absolut schwindelfrei und hatte eine Angelrute zum verlängerten Messarm umfunktioniert, Bernhard Tepe und Detlef Bensmann lasen die Messwerte ab und Ralf Hesping protokollierte diese in der Baumkladde. Das alles unter den wachsamen Augen von Harald Schrum und Dieter Heymann, die Aufsicht führten. Die aufgenommenen Messwerte ergaben beim Ahornbaum lediglich einen Höhenzuwachs um 9 Zentimeter auf jetzt 7,9 Meter Gesamthöhe; der Stammdurchmesser in ein Meter Höhe nahm hingegen um 18 mm auf jetzt 161 mm zu. „Der Baum wird halt älter und geht jetzt –genau wie wir Menschen- eher in die Breite“, kommentierte das Messpersonal die aktuellen Werte. Die anwesenden Gäste freuten sich einmal mehr über die gelungene Veranstaltung und begrüßten bei dieser Gelegenheit auch neu zugezogene Bewohner vom Westkampsried.