Rund 70 Zusprüche für die Dorfladengenossenschaft - Noch bis zum 24. Juni 2019 können weitere Absichtserklärungen eingereicht werden

am .

Slidebild Frau an GemüsethekeDie im Rahmen des Dorfladentages verteilten Absichtserklärungen, in denen Rodder Bürgerinnen und Bürger ihre Absicht erklären, sich finanziell an einer Dorfladengenossenschaft zu beteiligen, sind in Teilen bereits zum Arbeitskreis zurückgekehrt. Mehr als 70 Rückmeldungen kann der Arbeitskreis vermelden. Das sei eine tolle Rücklaufquote und zeige deutlich: Die Rodder wollen einen Dorfladen und sind bereit, dafür auch Geld in die Hand zu nehmen.
Weil aber bekanntlich noch Luft nach Oben herrsche, wünscht sich der Arbeitskreis, der, bestehend aus Rodder Bürgerinnen und Bürgern eine Machbarkeitsstudie für einen Dorfladen in Rodde entwickelt, noch mehr Rückmeldungen. Noch bis zum 24. Juni 2019 können Menschen, die Teil einer solchen Dorfladengenossenschaft werden möchten und somit den Weg für einen Dorfladen ebnen, ihre unverbindlichen Absichtserklärungen in die Briefkästen der Familie Vienerius, Fernrodder Straße 18, Familie Pruhs, Horstmannstraße 14 oder des Rodder Bahnhofs werfen. Die Absichtserklärung gibt es hier oder bei Meike Pruhs, Tel.: 0178-5132951, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Im Rahmen des nächsten Arbeitskreistreffens am 27. Juni 2019 werden dann weitere Schritte besprochen und die Unterzeichner der Absichtserklärung gegebenenfalls erneut kontaktiert, um in die Detailplanung zu gehen. Der Arbeitskreis beruhigt: Wer die unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet, habe noch lange keinen Vertrag unterschrieben. Auch das Geld werde erst fließen, wenn auch wirklich alles wasserdicht geplant sei und der Dorfladen auf den Weg gebracht werde.
Weitere Informationen über das Thema Dorfladen der WertArbeit Steinfurt gGmbH