Gib mir Musik - Schlager geht auch ohne Helene! Band um Gabriel Bispo sorgt für Tanz- und Gesangsstimmung

am .

Gib mir Musik 01Gib mir Musik 02 webAm vergangen Samstag konnten Veranstalter Reisebüro Hörstel und Gäste rundum zufrieden sein. Im gut gefüllten Saal der Gaststätte Jägerkrug in Rheine-Rodde wurde unter anderem zu deutschen Schlagern und anderen Titeln anderer namhafter Liedermacher ausgelassen gesungen und getanzt.

Eine völlig neue Band hatte der Schlagzeuger Gabriel Bispo, der diesen Abend mit herzlichen Worten eröffnete, zusammengestellt, um seine Idee, einen Abend nur mit live gespielten deutschen Liedern der 1950er, -70er, -80er Jahre und aktuellen Hits, in seinem Heimatort Rodde zu präsentieren. Zu diesem Einfall konnten ihm die Gäste ihm nur gratulieren. Um 21 Uhr begannen die acht Musiker (Stevey Hesel, Frank Foullois, Andreas Quill, Christian Klumps, Yannic Beckmann, Fabian Gedicke, Gabriel Bispo und Mel Voß) mit dem Song „Gib mir Musik“. Damit hatten sie das Publikum aus Rodde, Rheine, Hörstel und Umgebung vom ersten Moment an voll auf ihrer Seite.

Wer an diesem Abend auf die Schlager von Helene Fischer und Andres Berg gehofft hatte, kam vergebens in die Gaststätte Jägerkrug, aber nicht umsonst, wie sich herausstellen sollte. Stattdessen überzeugte Mel Voß mit dem Titel „Für dich soll‘s rote Rosen regnen“ von der unvergesslichen Hildegard Knef. Der Sänger Stevey Hesel und Band heizten dem Publikum mit Hits von Herbert Grönemeyer, Heinz Rudof Kunze, Klaus Lage und viele mehr mächtig ein. Spätesten beim Evergreen „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros waren die Gäste im Saal nicht mehr zu halten. Und verlangten zu Recht nach einigen Zugaben. Da sollte man die Fans nicht allzu lange auf eine Wiederholung warten lassen. Gib mir Musik 2.0… weiter geht’s. Für die passenden Ton- und Lichttechnik hatte an diesem Abend NR Events gesorgt.