Sommerkonzert des Blas-Orchesters Rodde

am .

 

Einen bunten Strauß unterschiedlichster Melodien boten die jungen Musikanten des Blas-Orchesters Rodde und der Städtischen Musikschule in der Rodder Schulaula. Das gemeinsam mit der Städtischen Musikschule Rheine veranstaltete kleine Konzert bot ein unterhaltsames Programm, dem ein aufmerksames Publikum lauschte. Den Auftakt machte die Bläserbande unter der Leitung von Benedikt Ricken mit der Titelmusik aus dem Hollywood-Film „Harry Potter“. Noch ganz am Beginn ihrer Musik-Laufbahn stehen die jungen Blockflötistinnen des Or-chesters, die sich unter Anleitung von Jugendkoordinatorin Corina Wullkotte auf die Bühne begaben. So traten Lilli Wermeling, Marie Miltrup, Alica Wiesch und Maria Gebing mit ihren Liedern vor das Auditorium und heimsten verdienten Applaus für ihre schönen Darbietungen ein.

Durch solistische Beiträge konnten Stintje Klinge (Klavier), Stina Niehues (Klarinette), Emil Jürgens und Ben Kuberek (beide Posaune) ihr Publikum überzeugen; Emil und Ben überraschten dabei die Zuhörer in Begleitung ihres Lehrers Helmut Lange mit einer pfiffigen Gesangseinlage. Dies galt in gleicher Weise für Finja Lange, Ida Miltrup, Caroline Elmer, Lotta Wermeling, Leonie Stag-genburg und Merethe Jürgens (alle Saxofon) die mit ihren schönen Melodien und unter Begleitung von Kalin Wilson (Musikschule) die Zuhörer ganz auf ihrer Seite hatten. Henrieke Tewes und Leonie Tews (beide Querflöte) spielten überzeugend ihre Werke „Menuett“ und „Duo“. Die Nachwuchstrompeter Manuel Elmer und Hanna Staggenburg, Isabel Bruns (Tenorhorn) und Jung-Posaunist Eddie Wernsmann tru-gen ihre Stücke sehr sicher vor der voll besetzten Aula vor; Musiklehrer Axel Dunker begleitete die Jungbläser. Luisa Rodeike und Hannah Piffko zeigten an ihren Klari-netten die gelungenen Fortschritte in den letzten Monaten, während Nele Vienerius (Querflöte) eine schwierige Sonate im Duett mit ihrer Lehrerin Marlena Greß sehr klangschön spielte. Im Querflöten-Trio „Wiegenlied“ bewiesen Emily Horstmann, Emma Klinge und Antonia Schomacher ihr Können.

Vor der Pause beeindruckte das „Große Schlagzeug-Ensemble“ (Leitung Simon Madeia) mit einer tollen Etüde die zahlreichen Zuhörer. Die jungen Schlagwerker Marlon Eiter, Caroline Horstmann, Silas Schomacher, Ina Tappe, Jannik Huesmann, Annika Tappe und Fabian Weh-meyer zeigten mit ihrer Musik die Vielfalt der Schlagwerk-Instrumente; zum Einsatz kamen Kuhglocke, Tambourin, Hi-Hat, große Trommel, kleine Trommel, Xylophon und Glockenspiel. Über größere Konzert-Erfahrung verfügen Selina Flaßkamp, Johanna Steggemann und Cora Reinke (alle Klarinette), die ihre ambitionierten Werke mit großem Engagement vortrugen. Den Abschluss des Sommerkonzerts bildeten die „Flexibläser“. Unter der Leitung von Juliane Greß spielten die Musiker den „Asia Rock“ von Dizzy Stratford. Auch der Vortrag dieser Gruppe bekam verdienten Ap-plaus. Orchesterdirigent Reinhard Greß erläuterte zwischen den Stücken einige Hin-tergründe zu der dargebotenen Musik und der Arbeit des Orchesters. So ermögli-chen die Blockflötengruppe und die beiden Aufbaugruppen den jungen Nachwuchsbläsern erste Gehversuche in Gruppenverbänden; der Instrumentalunterricht läuft separat weiter. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren erreichen die jungen Musiker schließlich das Orchester. Im Herbst wird das Orchester übrigens wieder einen Schnuppertag zur Nachwuchswerbung durchführen.