Jahreshauptversammlung Heimatverein Rodde

am .

Vorstand HV Rodde 2022 webText und Bild: Doro Offenberg 

Gewohnt zügig führte der erste Vorsitzende des Heimatvereins Rodde, Albert Kloth, durch die 31. Jahreshauptversammlung. Regen Anteil nahmen die Mitglieder nach dem Kaffeetrinken in der Gaststätte „Jägerkrug“ an den Ausführungen der einzelnen Vorstandsmitglieder. Die für April 2021 gemäß Rodder Veranstaltungskalender angesetzte Versammlung wurde aufgrund der Corona Beschränkungen auf September 2021 verlegt“, so Schriftführer Ralf Horstmann in seinem Protokoll. 2020 und 2021 konnten nur die traditionellen Radtouren zum Saisonabschluss unter strengen Hygieneauflagen stattfinden. Der sonst immer gut besuchte Heimatnachmittag im Januar 2022 fiel ebenfalls der Corona Pandemie zum Opfer, stellte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht fest. Die Aktion Sauberes Rodde unter Federführung des Heimatvereins im März dieses Jahres konnte nach zwei Jahren Pause wieder stattfinden. Der Kassierer des Vereins, Rudi Windhaus, bot den Gästen eine kurze Version seines Kassenberichtes an. So stellte er heraus, dass der Heimatverein 300 Euro für die Flutopfer im Ahrtal gespendet hat, wie bei der letzten Versammlung beschlossen sowie zwei Anteile a 300 Euro am Dorfladen Rodde gezeichnet hat. Kassenprüfer Werner Elmer bescheinigte dem Kassierer eine einwandfreie Kassenprüfung und bat um Entlastung des Kassierers sowie des gesamten Vorstandes, der einstimmig von der Versammlung erteilt wurde. Werner Elmer übernahm bei den Neuwahlen bzw. Vorstandsergänzungswahlen die Funktion des Wahlleiters. Albert Kloth, der inzwischen 16 Jahre den Vorsitz des Vereins innehat wurde für ein weiteres Jahr wiedergewählt. „Wir haben seit Jahren Probleme neue Vorstandsmitglieder zu finden", erinnerte er die Gäste. "Es wollen wohl viele Mitglieder sein, aber keine Ämter übernehmen“, zeigte sich der Vorsitzende skeptisch, ob das in den nächsten Jahren anders werden würde. Sehr schwierig gestaltete sich auch die Suche nach einem neuen Kassierer. Rudi Windhaus wollte schon im letzten Jahr seinen Posten zur Verfügung stellen, hatte sich dann aber für ein weiteres Jahr wählen lassen. Jetzt wird er ebenfalls die Kasse des Heimatvereins noch ein weiteres Jahr kommissarisch weiterführen. Zur Freude der Mitglieder erklärte sich Dieter Schröer aus der Versammlung bereit zusammen mit Rudi Windhaus die Kasse zu führen, um sich so in die Materie einführen zu lassen. Für die Kassenprüferin Maria Bäumer wurde Günther Döcker in den Vorstand gewählt.

Am 28. Mai 2022 ist die traditionelle Radtour mit den beiden Heimatvereinen Elte und Bevergern geplant. Rodde ist in diesem Jahr der Ausrichter. „Wir haben extra keine langen Wege geplant“, so Albert Kloth damit auch viele mitfahren können. Es gibt unterwegs eine Besichtigung, Kaffee und Kuchen und zum Abschluss Grillen am Bahnhof/Heimathaus Rodde. Treffen ist um 13.30 Uhr auf dem Dorfplatz Rodde mit den Rädern, dann geht es weiter zum Grenzstein in Elte, wo man um 14Uhr auf die Teilnehmer der beiden anderen Heimatvereine trifft. Am Samstag, 17. September, findet die Radtour zum Saisonabschluss statt und am 26. November ist die Geburtstagsfeier der Mitglieder im Heimathaus. Für November bzw. Dezember organsiert der Heimatverein eine Busfahrt mit einer Besichtigung oder dem Besuch eines Weihnachtsmarktes. Für den Januar 2023 hofft Albert Kloth wieder auf die Durchführung des Heimatnachmittags, der immer sehr gut besucht ist. Der Tagesordnungspunkt Ehrungen für 25jährige Mitgliedschaft konnte leider nicht vorgenommen werden. Albert Kloth wird dem 90jährigen Klaus Pilch die Urkunde persönlich vorbeibringen. Bis September 2022 läuft noch der Pachtvertrag des Rodder Heimathauses, dem alten Bahnhof. Der Vorstand ist hier zur Zeit im Gespräch mit Hugo Dircks und hofft auf eine Verlängerung des Vertrages. Die Mitglieder werden zeitnah entsprechend informiert.