Eintracht Rodde: Nur noch wenige Plätze für Modul-Lehrgang TrainingPlus

am .

TrainingPlus Eintracht RoddeMit dieser Resonanz hat Fabian Hesping nicht gerechnet. Schon Wochen vor dem Start des vier Module umfassenden Fußball-Lehrgangs des SV Eintracht Rodde ist das Teilnahmekontingent fast ausgeschöpft. „Wir haben durch das Engagement zusätzlicher Trainer und Betreuer die Zahl der Teilnehmer um 15 auf jetzt 45 Spielerinnen und Spieler je Modul erweitern können“, erklärt der Ideengeber und Organisator Hesping erfreut. Die begehrten Restplätze werden nun in Reihenfolge der Anmeldungen vergeben, so dass Eile geboten ist. Immerhin startet das erste Lehrgangsmodul mit der Disziplin „Dribbling“ bereits am 21. Mai 2017. Der Modul-Lehrgang richtet sich an fußballinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren. Je Modul wird den Teilnehmern ein fußballerischer Schwerpunkt ohne Leistungsdruck auf spielerische Art durch lizensierte Fußballtrainer vermittelt. Nach dem Auftakt geht es am 11. Juni 2017 mit dem „Passspiel“ weiter. Es folgt am 25. Juni 2017 der Schwerpunkt „Zweikampf“, ehe der Modul-Lehrgang sinnigerweise mit dem „Torschuss“ am 2. Juli 2017 endet. Interessierte können einzelne Module oder den kompletten Lehrgang absolvieren. Die Kosten belaufen sich auf 5 Euro pro Teilnehmer und Modul aus der Spielgemeinschaft Rodde/Bevergern bzw. 7,50 € für Nichtmitglieder. Weitere Auskünfte und Anmeldungen unter Angabe von Name, Alter, Tel.-Nr. und Modul-Nr. sind an Fabian Hesping per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten.

JHV Heimatverein Rodde - Nachwuchssuche

am .

Rodde heimatlichZur 27. Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Rodde konnte der erste Vorsitzende Alberth Kloth 22 Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Versammlung, die wieder mit Kaffee und Kuchen begann, wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Danach erfolgte die Genehmigung der Tagesordnung und die Verlesung des Protokolls durch Ralf Horstmann. Albert Kloth gab einen ausführlichen Bericht über die im Veranstaltungen im vergangenen Jahr. So wurde wieder der Maikranz aufgestellt, eine Fahrradtour mit Bevergern sowie Elte und nach Dreierwalde zur Reiningsmühle anschließendem Grillen am Heimathaus organisiert, Herdfeuerabend im Heimathaus ausgerichtet (hier wurde über den Luftkrieg über Rodde im 2. Weltkrieg referiert), eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Hameln unternommen, die Aktion sauberes Rodde durchegführt und an der Ausstellung 200 Jahre Kreis Steinfurt teilgenommen (hier war der Heimatverein mit einer Steele zum Thema Brücken und Grenzsteine vertreten). Es folgte die Verlesung des Kassenberichtes durch Helmut Beckmann. Nach einem überaus wirtschaftlich guten Vorjahr, wurde das letzte Jahr mit einem leichten Minus abgeschlossen. Es wurde dem Kassenprüfer eine gute Führung der Kasse bestätigt. Einstimmig wurde der Kassierer Reinhold Rottwinkel mit den gesamten Vorstand entlastet.
Nach Aussprache über das Jubiläumsjahr wurde auch der Vorstand einstimmig entlastet. Es folgten die Wahlen für die Werner Elmer die Wahlleitung übernahm.
Logo Heimatverein Rodde EngelFolgend Posten wurden einstimmig wiedergewählt: 

  1. Vorsitzender: Albert Kloth
  2. Schriftführer: Ralf Horstmann
  3. Beisitzerin: Margret Gude
  4. Beisitzer: Hans Mulder
Weiterhin sucht der Heimatverein Rodde noch Verstärkung im Vorstand. Bisher bleib die Suche erfolglos, der Heimatverein rechnet in den nächsten Jahren mit Personalproblemen.
Am Ende wurde noch die Jahresplanung für 2017 verlesen. Zum dritten Mal konnte der Heimatverein Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft ehren: Maria Bäumer und Paula Heeke.
Zum Abschluss fand noch eine Aussprache statt, hier hat Arnold Elmer sein neues Projekt vorgestellt. Es soll eine Gedenktafel in der Nähe des ersten Flugzeugabsturzes, der FLAK und den Zwangsarbeiter-Baracken hinter dem Hof von Bernhard Heeke aufgestellt werden.

Stadtteilbeiratssitzung mager besucht - trotzdem zahlreiche Themen besprochen

am .

Rodde gemeinschaftlichIm Rahmen der Stadtteilbeiratssitzung konnten wieder spannende Themen für Rodde besprochen und auf den Weg gebracht werden. Auch, wenn die Sitzung mager besetzt wa, gab es einen regen Austausch unter den Stadtteilbeiratsmitgliedern. Folgende Themen konnten besprochen werden:

  • Der Antrag zur Aufstellung von Grünabfallcontainern zweimal im Jahr wurde abgelehnt. Der Stadtteilbeirat will aber am Ball bleiben, da es weiterhin wilde Müllkippen mit Grünabfällen gibt, die das Ökosystem stören. Wer wilde Müllkippen entdeckt, soll diese mit einem Foto dokumentieren und an die städtischen Betriebe Rheine schicken.
  • Zu den Holzansammlungen entlang des Dortmund-Ems-Kanals hat der Stadtteilbeirat Kontakt zum Wasserschifffahrtsamt Rheine aufgenommen und wurde von dort an den zuständigen Förster verwiesen. Hier steht die Rückmeldung jedoch noch aus.
  • Ausbau L591 inklusive Radweg: Der Fachbereich 5 hat die Information gegeben, dass die Straße noch in 2017 saniert werden soll, jedoch ohne die Ansiedlung eines Radwege, da hierfür keine Mittel bereitstehen. Die Idee, Teilstücke des Radweges soweit wie die Grundstücke zur Verfügung stehen, soll nachverfolgt werden.
  • Stadtteilwettbewerb Schulgarten: Am 9. März hat ein Arbeitseinsatz zum Düngen und Verfollständigen eines vorbereiteten Insektenhotels stattgefunden. Desweiteren wurden 60 Kartoffeln zum Keimen an die Klassen ausgegeben. Das Pflanzen von Salat, Erdbeeren, Radieschen und den Kartoffeln steht noch aus. Die Prämierung des Projektes findet im Mai statt.
  • Status gestellter Anträge: die Reinigung des Radweges an der Tovarstraße soll in nächster Zeit erfolgen. Die Gullideckel Sanierung des Listweg höhe Friedhof soll noch in 2017 erfolgen
  • Spielplatz Listweg: Die Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung undd Modernisierung Spielplatz Listweg für Kleinkinder sollen im Frühjahr 2017 umgesetzt werden. Hierfür stehen 13.500 Euro bereit.
  • Defibrilator: Die Vorführung eines Defibrilator wurde verschoben. Ein möglicher Standort für den Defibrilator wäre das Rodder Büdchen oder aber auch der Teilstandort Rodde, der Canisius Schule Rheine. Sponsoren für das Projekt werden gesucht. Interessierte können sich beim Stadtteilbeiratsvorsitzenden Ludger Thiemann (Tel.: 05459-6676) melden.
  • Straßenausbau am Backhaus: Die Abstimmung über den Ausbau der Straße am Backhaus wurde einstimmig unter den anwesenden Stadtteilbeiratsmitgliedern befürwortet.
  • Tempo 30 vor der Grundschule: Der erste Antrag wurde abgelehnt. Das Thema soll erneut aufgegriffen werden. Ende April tagt der Fachausschuss zu dem Thema, Infos folgen. Die Straße im Lied ist erst für 2020 vorgesehen.
  • Verschiedenes: Die Initiative ProRodde plant den Aufbau von Flyerboxen an strategischen Stellen im Stadtteil. Die Flyerboxen für die Imagebroschüre Rodde und diversen anderen Flyern wurde aus dem Budget des Statteilbeirates gezahlt.

Der nächste Stadtteilbeiratssitzung findet am 13. Juli 2017 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Jägerkrug statt.

Blasmusikabend am 29. April 2017 in der Gaststätte Jägerkrug

am .

Blasmusikkonzert webAm 29. April 2017 gestaltet das Blas-Orchester Rodde in der Gaststätte Jägerkrug einen Blasmusikabend. Beginn ist um 20 Uhr. Nach der erfolgreichen Premiere im Frühjahr 2015 soll auch bei der zweiten Auflage dieses Abends ein breit gefächertes Programm mit Melodien aus unterschiedlichen Genres präsentiert werden. Neben bekannten Stücken aus der traditionellen Blasmusik werden ebenfalls moderne Werke zu Gehör kommen. „Es wird auch in diesem Jahr wieder etwas für Jung und Alt dabei sein“, ist sich Dirigent Reinhard Greß sicher, der die Musiker zurzeit in der Probenarbeit auf den Abend vorbereitet. Zudem sind Gesangseinlagen und solistische Auftritte geplant. Die Bewirtung der Gäste übernimmt die Inhaberin des „Jägerkrugs“ Nicole Zgrzendek. Karten für dieses Konzert zum Preis von 5,- Euro gibt es bereits im Jägerkrug, bei den Orchestermusikern und im Rodder Büdchen.

kfd Rodde lädt zu Sternfahrt vom Dekanat Süd

am .

kfd Rodde LogoDie Frauengemeinschaft St. Josef Rodde lädt alle Mitglieder und Radfahrfreunde zur Sternfahrt vom Dekanat Süd am 26. April 2017 ein. Treffpunkt mit dem Fahrrad ist um 14 Uhr am Dorfplatz Rodde (bei schlechtem Wetter werden Fahrgemeinschaften gebildet). Wer nicht mit dem Rad fahren möchte, ist herzlich eingeladen direkt zur Kirche in Hauenhorst  zu kommen. Ziel ist die St. Mariä Heimsuchung in Rheine-Hauenhorst. Dort beginnt um 15 Uhr ein Wortgottesdienst und im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Pfarrheim. Anmeldungen nimmt bis zum 17. April 2017 Gisela Kömmling (Telefon 05459 7705) entgegen.