Adventliches Frühstück unter Frauen

am .

Als Roratemesse gestaltet wurde die letzte monatliche Gemeinschaftsmesse der Frauengemeinschaft (kfd) Rodde in diesem Jahr. Und auch das anschließend stattfindende Frühstück bekam einen anderen Rahmen: In adventlicher Runde schlossen die 26 Frauen das kfd-Jahr ab. Zum Frühstück im adventlich geschmückten Seniorenraum des Teilstandortes Rodde der Canisius Schule ewar auch Pastor Brirup gekommen. Neben dem reichhaltigen Frühstück wurden auch Texte zum Thema Flucht und Vertreibung - Heimatlos verwurzelt gelesen.

Heimatverein: Herdfeuer mit Vortrag über Flugzeugabstürze in Rodde im Zweiten Weltkrieg

am .

Herdfeuerabend 12.2016 webText: Klaus Offenberg
Gemütlichkeit war beim alljährlichen Herdfeuer des Heimatvereins Rodde im Alten Bahnhof großgeschrieben. Zahlreiche Mitglieder waren gekommen, um dem Votrag von Joachim Eickhoff von der Vermissten-Suchgruppe Ikarus über Flugzeugabstürze in Rodde im Zweiten Weltkrieg zu folgen. "Es waren sechs oder sieben Flugzeuge, die im Zweiten Weltkrieg über Rodde abgestürzt sind“, damit ging Joachim Eickhoff aus Bramsche in seinem Vortrag im alten Bahnhof Rodde auf den lokalen Bezug ein. Eickhoff war gern auf Einladung des Heimatvereins Rodde mit seinem Kollegen Harald Rduch zum Herdfeuer gekommen, wie er betonte, denn die Gruppe Ikarus kümmert sich seit Jahrzehnten um vermisste Soldaten. Die Gruppe will dabei helfen diesen unbekannten Soldaten wieder einen Namen zu geben und um würdevolle Bestattungen im Sinne der Völkerverständigung. „Unsere Kontakte haben wir in der ganzen Welt, USA, Groß Britannien oder Italien. Die von uns gesammelten Unterlagen kann jeder einsehen, was Sinn und Zweck unseres Tuns ist.“ Der Luftraum um Rheine war am Ende des Zweiten Weltkriegs stark umkämpft. Zum einen lag es an der Nähe zu Ostengland, wo die feindlichen Flugzeuge starteten, zum anderen an dem Bahnkreuzungspunkt und dem Dortmund-Ems-Kanal.

Sternsinger 2017

am .

2017 dks plakat din a4 webAuch 2017 gehen die Sternsinger wieder von Haus zu Haus und sammeln Spenden für Hilfsbedürftige. Alle Kinder ab der ersten Klasse dürfen mitmachen. Wer zum 5. Mal mit dabei ist, erhält sogar als Dankeschön einen Kino-Gutschein.
Am 7. Januar 2017 findet um 17.30 Uhr der Aussendungsgottesdienst. Es sollten möglichst alle Sternsinger an diesem Gottesdienst teilnehmen. Und am 8. Januar 2017 treffen sich alle Sternsinger um 9.15 Uhr auf dem Rodder Schulhof. Von da aus geht es zu den Rodder Haushalten, um die Häuser zu segnen: 20 * C + M + B + 17 Gesammelt wird in diesem für Kenia. Für Verpflegung in der Mittagszeit ist gesorgt. Das Orgateam freut sich auf eine rege Beteiligung.

Nikolaus legt an der Rodder Schleuse an - 130 Nikolaustüten gepackt

am .

"Im nächsten Jahr komme ich ganz sicher wieder." Mit diesem Versprechen verließ der Nikolaus die gut besuchte St. Josef Kirche. Zuvor hatten er und Knecht Ruprecht mit einem Schiff an der Rodder Schleuse angelegt. Hier wurden die Beiden von vielen leuchtenden Kinderaugen empfangen. Wie in jedem Jahr schüttelte der Nikolaus eine Menge Kinderhände und verteilte Bonbons. Bei gutem Wetter ging es dann mit einer Kutsche zur St. Josef Kirche. Dort warteten bereits die Kinder der Bläserbande und die Blockflötenkinder, die unter der Leitung von Corina Wullkotte einige weihnachtliche Lieder anstimmten. "Morgen kommt der Weihnachtsmann", "Rumpel Pumpel durch die Straßen" und viele andere Lieder stimmten die Besucher weihnachtlich ein. Annika, Emily und Anna Catharina hatten sogar ein Gedicht einstudiert, welches sie dem Nikolaus und seinem Begleiter vortrugen. Und Finja und Merethe hatten auch noch ein Ständchen eingeübt. Der Höhepunkt war natürlich als der Nikolaus seinen großen Sack öffnete und für jedes Kind eine gut gefüllte Tüte herauszog. Außerdem verteilten die Organisatoren Stefan Gude, Hubert Glöwing und Norbert Wullkotte noch an jedes Kind einen Stutenkerl. Durchs Programm führte Heike Vienerius.
 
Bildrechte: Markus Tappe, Ralf Horstmann, Gisela Horstmann, Heike Vienerius

Rodder Grundschule erhält erneut Klasse 2000 Zertifikat

am .

Zertitfizierung Schule Rodde kleinHocherfreut zeigte sich Christa Book, Schulleiterin des Teilstandortes Rodde der Canisiusschule Rheine, über die erneute Zertifizierung der Grundschule für das Projekt Klasse 2000. Damit nimmt die Grundschule bis 2018 an dem Präventionsprogramm zur Gesundheitsförderung teil. Überreicht wurde das Zertifikat von der Gesundheitsberaterin Nicole Schulte. Mit dem Zertifikat nimmt die Rodder Grundschule bereits zum zweiten Mal an dem Programm teil und beweist, dass die Freude an einer gesunden und aktiven Lebensweise im Schulalltag einen hohen Stellenwert hat. Bereits frühzeitig werden die Grundschüler für das Thema Gesundheit sensibilisiert und in ihrer persönlichen sowie sozialen Entwicklung gestärkt. Hintergrund: Starke Kinder brauchen weder Suchtmittel noch Gewalt. Bereits seit 2013 beteiligt sich die Rodder Grundschule an dem Projekt Klasse 2000.