Spannung beim traditionellen Herdfeuer des Heimatvereins Rodde

am .

Text: Doro Offenberg

Spannung baute sich im Rahmen des traditionellen Herdfeuer des Heimatvereins Rodde im ehemaligen Rodder Bahnhof auf, als Klaus Offenberg aus seinem Krimi „Unternehmen Aasgeier“ einige Passagen vorlas. „Nein, der oder die Täter werden natürlich nicht genannt, denn dass sollten Sie schon selber zuhause im Buch nachlesen.“ Bevor der Autor von mehreren Krimis, kleinen Märchenbüchern und Romanen in den Stoff des spannenden Krimis einstieg, beschrieb er für die Zuhörer kurz die vier Protagonisten, zwei Altersstudenten und zwei reguläre Studenten. „Eine kleine Liebesgeschichte gehört natürlich zu jedem Krimi und ein bisschen Sex“, wie er sagte „Sex and crime!“ Und der lokale Bezug war ihm natürlich auch wichtig. „Einige von Ihnen erinnern sich sicher noch an den Absturz eines Flugzeuges in den 60er Jahren in Riesenbeck. Schon damals ging man davon aus, dass der Mossad, der israelische Geheimdienst, dahinter steckte. Denn neben dem Piloten starb die deutsche Ehefrau eines ägyptischen Waffenhändlers, eine Prinzessin.“ Dieses Ereignis baute Offenberg in seinem Buch ein, wobei er die Hintergründe der Morde in dem Krimi in Richtung Altnazis verlegte. Auch wenn der Part des Krimis, in dem die junge Studentin in einem Bunker eingeschlossen worden war, ein unwohles Gefühl bei den Zuhörern hervorrief, mussten doch einige schmunzeln. Denn Offenberg hatte in diesem Abschnitt nicht nur die Angst der jungen Frau detailliert herausgearbeitet, eben auch die menschliche Notdurft. Die Studentin musste mal und machte sich Sorgen, dass sie in der absoluten Dunkelheit gesehen wurde. Den Zuhörern aus Rodde gefiel es, denn nicht nur dass Offenberg zwischen den Abschnitten Pausen machte, in der der Vorstand des Heimatvereins Glühwein und Bier anbot, der Autor nutzte die Zeit für die Werbung seiner Bücher „In den Pausen kommt der Werbeblock. Sie wissen ja, dass ich vier Krimis herausgegeben habe, ein fünfter wird gerade gedruckt und der sechste ist in der Pipeline.“ Der Vorsitzende des Heimatvereins, Albert Kloth, bedankte sich bei den Zuhörern, seinen Helfern und eben bei dem Krimiautor aus der Nachbarstadt Bevergern, der wie er immer gern betont, dass er der bekannteste Krimiautor aus Hörstel sei, da es dort nur einen gibt!

kfd Rodde packt Weihnachtspäckchen für Rheiner Tafel

am .

Weihnachtspaeckchen Tafel kfd 2017Die kfd St. Josef Rodde nahm bereits zum dritten Mal an der Weihnachtspäckchenaktion der Rheine Tafel teil. Alle Mitarbeiterinnen haben aus Spendengeldern ein Päckchen für die Kinder gepackt. Wie bereits im Vorjahr haben auch Freundinnen, Bekannte und Arbeitskolleginnen eigene Pakete zusammen gestellt. Insgesamt konnten der Rheiner Tafel somit 38 Päckchen übergeben werden. In den Paketen wurden Spielsachen, Kleidung und Süßigkeiten im Wert von 20 Euro gespendet. Die kfd Rodde dankt allen Teilnehmerinnen für die Spende, sie ermöglicht auch hilfsbedürftigen Familien in Rheine ein schönes Weihnachtsfest.

kfd Rodde kommt zum gemütlichen Adventfrühstück zusammen

am .

Der Beginn des Adventsfrühstückes erfolgte mit der als Roratemesse gestalten monatliche Gemeinschaftsmesse der Frauengemeinschaft (kfd) Rodde in der St. Josef Kirche zu Rodde. Ein besonderen Dank möchte das Team der kfd an dieser Stelle den Messdienerinnen Toni Elmer und Maria Miltrup aussprechen, die den Messdienerdienst das ganze Jahr, in den monatlichen Gemeinschaftsmessen, ausgeübt haben. Nach der Messe wurde das Adventsfrühstück zunächst mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ im Seniorenraum der Grundschule in Rodde eröffnet. Birgit Miltrup begrüßte die 23 Frauen und Pastor Brirup. Das Thema des diesjährigen Adventsfrühstückes lautete SUCHE FRIEDEN in Anlehnung an den nächsten Katholikentags, der vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster stattfindet. Im Anschluss genossen alle Teilnehmerinnen und der Pastor das ausgiebige Frühstück in adventlich geschmückter Umgebung. Es folgten weiteren kleinen Impulsen, Gedichten und Liedern rund um das Thema Frieden. Das Vorstandteam der kfd wünscht allen eine besinnliche Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2018 – auch hier werden wieder viele Veranstaltungen angeboten.

Schützenbrüder treffen sich zum Glühweinumtrunk

am .

Schuetzenbruderschaft Kanalhafen LogoAm 17. Dezember 2017 kommen um 15.30 Uhr die Schützenbrüder Kanalhafen zusammen um vor den Festtagen noch einmal miteinander zu klönen und in hoffentlich winterlicher Umgebung einen leckeren Glühwein (mit oder ohne Alkohol) zu trinken. Für alle, die mögen, gibt es auch Kaltgetränke und natürlich auch die obligatorische Bratwurst. Eingeladen sind hierzu alle Bewohner von Kanalhafen und Rodde, Vereinsmitglieder und alle, die sich mit unserem Ortsteil verbunden fühlen. Gerne dürfen auch Freunde, Feinde, Verwandte, Kegelschwestern, -brüder, Arbeitskollegen, Nachbarn, Schulkollegen, Sportkameraden, gute Bekannte und Unbekannte an unserem Glühweinumtrunk teilnehmen. Für die Älteren gibt es ausreichende Sitzgelegenheiten im weihnachtlich dekorierten Vereinsheim der Schützenbruderschaft.

Sternsinger 2018

am .

Sternsinger 12 2015 webAm 7. Januar 2018 machen sich die Sternsinger auf den Weg, sammeln Spenden für Hilfsbedürftige und setzen ein Zeichen gegen Kinderarbeit in Indien sowie weltweit. Alle Kinder ab der ersten Klasse dürfen mitmachen. Wer zum 5. Mal mit dabei ist, erhält sogar als Dankeschön einen Kino-Gutschein.
Bereits am 15. Dezember 2017 treffen sich die Sternsinger zum Vorbereitungstreffen mit Gruppeneinteilung und Kostümausgabe. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr im Jugendheim Rodde.
Am 6. Januar 2918 findet um 17.30 Uhr der Aussendungsgottesdienst. Es sollten möglichst alle Sternsinger an diesem Gottesdienst teilnehmen. Und am 7. Januar 2018 treffen sich alle Sternsinger um 9.15 Uhr auf dem Rodder Schulhof. Von da aus geht es zu den Rodder Haushalten, um die Häuser zu segnen: 20 * C + M + B + 18 Für Verpflegung in der Mittagszeit ist gesorgt. Das Orgateam freut sich auf eine rege Beteiligung.