kfd Frauen laden zum Buch- und Leseabend: 23. Oktober 2017

am .

kfd Rodde LogoDie Frauengemeinschaft St. Josef Rodde lädt alle Mitgliederinnen und Lesefreundinnen zum Buch- und Leseabend am 23. Oktober 2017 ein. Auf Einladund der kfd St. Josef Rodde stellen Irmgard Hagemann und Hannelore Overmeyer von der Buchhandlung Hörstel Neuheiten und Lieblingsbücher,
Leseanregungen und Tipps für das nahende Weihnachtsfest vor. Beginn ist um 19.30 Uhr im Seniorenraum des Teilstandortes Rodder der Canisius Grunschule Rheine. Die Kosten betragen 3 Euro. Anmeldungen nimmt bis zum 20. Oktober 2017 Stefanie Staggenburg unter Telefon 05971/ 80 302 80 entgegen. 

 

B Junioren der JSG Bevergern Rodde weiterhin mitstarken Auftritten

am .

Mannschaftsfoto B JugendIm dritten Saisonspiel ging es für die Spieler nach Dickenberg wo der Gegner sich eine Pokalrevanche wünschte. Die B-Junioren gingen das Spiel sehr konzentriert an und schossen einen ungefährdeten Sieg heraus. Am Ende konnten sich beim ungefährdeten 8:0 viele Spieler in die Torschützenliste eintragen: Lukas Gövert (2), Philipp Heekenjan, Max Löwen, Gillian Güthe, John Plagge (2). 

kfd Rodde: Rosenkranzandacht am 18.Oktober 2017

am .

kfd Rodde LogoFrauengemeinschaft St. Josef Rodde lädt herzlich zur Rosenkranzandacht am 18. Oktober 2017 ein. Treffpunkt ist um 14.15 Uhr am Dorfplatz in Rodde. Von da aus geht es in Fahrgemeinschaften zur St. Josef Kirche in St. Arnold. Hier besuchen die Frauen die Rosenkranzandacht mit anschließender Besichtigung der Ausstellung von 33 Quilts zum Thema „Frauen. Macht. Bibel“. 
Kosten: 5,00 € (für Kaffee und Kuchen) zusätzlich bitten die Ausstellerinnen um eine kleine Spende für die Ausstellung
Anmeldung: bis zum 12.10.2017
bei Stefanie Staggenburg - Telefon 05971/ 80 302 80

Informationen
zur
Ausstellung:

FRAUEN.MACHT.BIBEL.
33 Quilts zum 100-jährigen Bestehen der kfd Münster

33 ausgewählte Bibelstellen aus dem alten und neuen Testament wurden an die mitwirkenden Frauen ausgelost.
Diese setzten sich intensiv mit den Inhalten und Aussagen der jeweiligen Textstellen auseinander.
Aus dieser Inspiration heraus gestalteten die Frauen dann die Quilts.

Quilt bedeutet steppen und beschreibt das Zusammennähen von meinst drei Stofflagen.

 

Grundschüler feiern Kartoffelfest

am .

Text und Foto: Doro Offenberg

Es ist gar nicht so einfach für Grundschüler Kartoffelformen auszustechen oder Kartoffeln zu schälen. Da ist es schon etwas einfacher Stockbrot über eine Feuer zuhalten. Das zeigte sich am  Rodde, als Eltern, Schüler und Lehrerinnen erstmalig ein Kartoffelfest auf dem Schulhof feierten. Schließlich wollten die Initiatoren vom Teilstandort Rodder der Canisius Schule Rheine, Stadtteilbeirat und Eltern die beiden großen Körbe mit Kartoffeln, die aus dem Boden des Schulgartens ausgemacht wurden, in den Mittelpunkt eines Festes mit den Kindern stellen. Christine Klinge, Friederike Eying und Hanna Isselstein übernahmen die Organisation und freuten sich über weit mehr als 100 Anmeldungen zu dem großen Kartoffelfest. „Der Pferdemist in der Erde hat es wohl gebracht“, so Christine Klinge zur großen Kartoffelausbeute. An verschiedenen Ständen hatten die Eltern Aktionen rund um die Kartoffel aufgebaut. Schließlich wollten die Initiatoren den Kindern vermitteln, was man alles aus Kartoffeln zubereiten kann. So galt es zunächst die Kartoffeln zu waschen, zu schälen, in Stücke zu schneiden, um später Pommes zu brutzeln oder auch kreativ zu werden und kleine Schürzen mittels Kartoffelstempel zu bedrucken. Außerdem wurden Kräuter aus dem Schulgarten für die Kräuterbutter und den Kräuterquark geschnitten. Väter überwachten die großen Feuerschalen, über denen die Kinder das Stockbrot backten. Nach getaner Arbeit wurde eine wunderbare Mahlzeit serviert und zum Ausklang versammelten sich Eltern, Kinder und Lehrerinnen an den Feuerschalen. 

Schulgarten

Mit dem im September letzten Jahres generationsübergreifend angelegten Schulgarten punktete Rodde bei der dritten Auflage des Stadtteilwettbewerbs und erhielt ein Geldgeschenk. Das Projekt unter dem Motto „Voneinander lernen – interkulturell, generationsübergreifend“ wurde zusammen mit dem Stadtteilbeirat und der Canisiusschule erarbeitet, die Grundschule in Rodde ist Teilstandort der Canisiusschule Altenrheine. Die Schülerinnen und Schüler hatten zusammen mit den Lehrerinnen, Eltern und Mitgliedern des Stadtteilbeirates einen Schulgarten angelegt, der im Laufe des Jahres Obstbäume und immer wieder um verschiedene Pflanzen erweitert wurde. Auch ein Insektenhotel wurde angebracht. Im Rahmen des Sachkundeunterrichts vertieften die Lehrerinnen die praktische Arbeit im Schulgarten. 

 

Müll achtlos in der Rodder Natur entsorgt

am .

Wilde Muellkippe 2017Immer wieder lockt die ländliche und unbesiedelte Natur Roddes dazu den häuslichen Müll zu entsorgen. Das ist für die Natur eine traurige Entwicklung, denn nich einmal der Gartenabfall wird vollständig zersetzt und stört das Ökosystem massiv. Viel trauriger aber ist die Entdeckung der wilden Müllkippe an der Ecke Im Coeln/Alter Schulweg: Farbeimer, Malerflies und andere Schutt wurde achtlos in die grüne Wiese geworfen. Hier hatte wohl jemand nach seinen Renovierungsarbeiten keine Lust mehr, den Müll fachmännisch zu entsorgen. Dabei bietet der Bauhof in Rheine kostenlos diese Möglichkeit an.